Happy Birthday

Randy Travis wurde 60 Jahre

Randy Travis at the Top 12 love fest concert for CMT 100 GREATEST LOVE SONGS, CMT. (Photo by R. Diamond/WireImage)

Randy Traviswurde als Randy Bruce Traywick am 4. Mai 1958 als zweites von sechs Kindern in Marshville/North Carolina geboren und wurde somit 60 Jahre alt. Sein Vater Harold, der Pferde und Truthähne züchtete und eine Baufirma besaß, war ein Hard – Core Country Music Fan und gab diese Liebe an seine Söhne weiter. Von ihm lernte der achtjährige Randy und sein Bruder Ricky, Gitarre. Bereits zwei Jahre später hatte er mit seinem Bruder Ricky als Duo Traywick Brothers erste öffentliche Auftritte in den lokalen Clubs. Dann begann eine Zeit, in der sich Probleme mit seinem Zuhause häuften und er vermehrt zu Alkohol und Drogen griff. Er zoffte sich des Öfteren mit seinem Vater und schwänzte die Schule. Zwangsläufig kam er immer wieder mit dem Gesetz in Konflikt. Die beiden waren wirklich keine Klosterschüler. Sein Bruder musste nach einer Autoverfolgungsjagd ins Gefängnis und er flüchtete ins benachbarte Charlotte. Schließlich wurde er wegen andauernden Gesetzesübertretungen zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt. Just in diesem Moment gewann er einen Talentwettbewerb in der Bar Country City U.S.A. einer Bar die Lib Hatcher gehörte. Die Barbesitzerin fand Gefallen an seiner Musik und bot ihm einen Job als Küchenhelfer an, mit der Option in ihrem Etablissement aufzutreten. Zugleich versprach sie der Polizei sich um den jungen Mann zu kümmern und bewahrte ihn damit vor der Verbüßung dieser Haftstrafe.

Von 1976 bis 1981 arbeitete er nun im Club als Mädchen für alles. 1978 verschaffte ihm Lib, inzwischen seine Managerin, einen ersten Schallplattenvertrag. Am 6. Januar 1979 kam sein Erstlingswerk, „She’s My Women“allerdings nur auf Platz 91, nicht gerade hoch. 1982 verließ Hatcher ihren Ehemann und zog mit Travis nach Nashville wo sie den Nachtclub Nashville Palace managte, während er sang und kochte. 1985 wurde der Sänger von WARNER BROTHERS unter Vertrag genommen und ab da ging es steil bergauf. Bereits seine zweite Single, „One The Other Hand“wurde am 31. August 1985 seine erste Nr. 1 und kurz darauffolgte, „Diggin‘ Up Bones“.Nach einer Nr. 2, „No Place Like Home“, gelangen Randy Travissieben Spitzenplätze hintereinander. Das ging von, „Forever And Ever, Amen“, über „I Told You So“bis „Is It Still Over“. Von 1985 bis 1991 kam jede Scheibe von ihm in die Top Ten. Man kann sagen, dass der Künstler Ende der 80er bis Anfang der 90er die Hitparaden beherrschte. Er war z.B. der erste Sänger der für seine Songs mehrfach Platin erhielt. 1991 heiratete er dann seine langjährige Beraterin Lib Hatcher, von der er aber 2010, nach 19 – jähriger Ehe wieder geschieden wurde. Seine Dominanz ließ erst etwas nach, als Sänger wie Garth Brooks und Clint Blake auf der Bühne erschienen. Seine Scheiben waren zwar immer noch gefragt, aber nicht mehr in dem Ausmaß wie früher. Nach der Jahrtausend Wende produzierte er immer mehr religiöse Lieder. Seine letzte Nr.1, „Three Wooden Crosses“ datiert vom 7. Dezember 2002 ist ein Beispiel dafür. Seine letzte Notierung in den Hitlisten war am 4. Dezember 2004 mit, „Angels“.2008 brachte er mit, „Around The Bend“ wieder ein richtiges Country Album auf den Markt, aber keiner seiner Songs schaffte den Weg in die Charts.

(Photo by RT – Foundation)

Leider hatte der Erfolg auch seine Schattenseiten. Nachdem er schon in jungen Jahren Probleme mit Drogen und Alkohol hatte, holte ihn die Vergangenheit wieder ein, er kam von dem Teufelszeug einfach nicht los. Im Jahr 2012 wurde er verhaftet, als er mit einer offenen Flasche Wein und offensichtlich betrunken auf einem Parkplatz vor einer Kirche angetroffen wurde. Am 7. August 2012 wurde die Polizei benachrichtigt, dass ein nackter und offensichtlich betrunkener Mann auf der Straße liegt, es war Travis. Er fing zu allem Überfluss auch noch das Randalieren an und wurde verhaftet. Später bekannte er sich schuldig und bekam eine Bewährungsstrafe und 2000.- Dollar Geldstrafe. Am 17. Juli 2013 wurde er nach einer Infektion der Atemwege in eine Klinik eingeliefert wo er zu allem Überfluss auch noch einen Schlaganfall erlitt. Sein Gehirn wurde durch eine Operation entlastet, aber er konnte weder singen noch sprechen und war ein Jahr auf einen Stock angewiesen. Am 21. März 2015 heiratete er seine damalige Verlobte Mary Davis und konnte 2016, nach dreijähriger Reha, und Therapie seiner Stimme wieder auftreten. Wünschen wir Randy Travis alles Beste zum Geburtstag und vor allem viel, viel Gesundheit. 

Rudi Hildel

********************************************************************

Willie Nelson – 86 Jahre

Er ist zwar „nur” 1,68 m groß, trotzdem einer der „Größten”. Einer der Begründer der Outlaw Bewegung, einer der Generation von Elvis Presley und Johnny Cash, einer der Höhen und Tiefen durchschritt, einer der laut „Rolling Stone” zu den 100 besten Gitarristen gehört, einer der Bio-Diesel produzieren ließ, einer der Highwaymen. Man könnte diese Liste weiter spannen.

Willie Nelson

Willie Hugh Nelson wurde am 29. April 1933 (manche sagen am 30. April) in Abbott/Texas geboren. Er wuchs bei seinen Großeltern auf und bekam von ihnen zum 6. Geburtstag seine erste Gitarre. Sie brachten ihm auch die ersten Akkorde bei. Seine musikalische Entwicklung wurde durch die Sendungen der Opry mit Bob Wills und Ernest Tubb geprägt. Erste Bühnenerfahrungen sammelte er mit einer Polka-Band und später mit einer Western-Swing Band. 

1951 kam er zu Air Force, wurde aber bereits nach 9 Monaten wieder entlassen. Zunächst war er als DJ unterwegs und zog von Waco/Texas über San Antonio nach Fort Worth/Texas. Nebenbei war er Begleitmusiker in verschiedensten Honky Tonks. Er begann Texte zu schreiben und vermittelte so manchen Song. In Nashville traf er auf Hank Cochran, der ihm einen Vertrag als Songschreiber gab. Mit Crazy (Patsy Cline), Funny How Time Slips Away (Billy Walker) und Hello Walls (Faron Young) stellten sich Erfolge ein. Seinen ersten Plattenvertrag erhielt er von Liberty. Seinen ersten Hit hatte er zusammen mit Shirley Collie als Duett 1962 mit Willingly (Platz 10) und kurz danach ließ er mit Touch Me als Nr. 7 seinen ersten Solo Hit folgen. Eine zeitlang war er dann Bassspieler bei Ray Price, hatte am 30. November 1963 seinen ersten Auftritt in der Grand Ole Opry und begann mit seinem Idol Ernest Tubb zu arbeiten. 1970 verließ ihn Shirley Collie, dies war bereits seine zweite Ehefrau und sein Haus brannte ab. Das war Grund genug Nashville zu verlassen, es zog ihn wieder nach Texas. In Austin fand er Gleichgesinnte, die nur das Spielen wollten, was ihnen auch gefiel. Seine Musik wurde rockiger und er war so eine Art Anführer der Musikszene in Austin, den „Outlaws”. Er wechselte zum wiederholten Male sein Plattenlabel und wurde auch abseits der typischen Country Music erfolgreich. Charterfolg um Charterfolg stellte sich nach seinem ersten Nr.1 Titel Blue Eyes Crying in The Rain (04. Oktober 1975) ein. Bis 1993 war Willie Nelson laufend in den Charts vertreten. Titel wie If You’ve Got The Money, Georgia On My Mind, Blue Skies, Heartbreak Hotel , My Hereos Have Always Been Cowboys, On The Road Again, Angel Flying Too Close To The Ground, Always On My Mind, Pancho And Lefty (mit Merle Haggard), To All The Girls I’ve Loved Before (mit Julio Iglesias), City Of New Orleans, Seven Spanish Angels (mit Ray Charles), Forgiving You Was Easy, Higwayman, Living In The Promiseland und Nothing I Can Do About waren Top Hits und viele Alben hatten ebenso Erfolg.

Als Schauspieler war er in Filmen wie Electric Horseman, Honeysuckle Rose, Barbarosa, Coming Out Of The Ice, Songwriter und Red Headed Stranger vertreten. 1978 war er mit Waylon Jennings das Vocal Duo des Jahres, 1979 war er Entertainer des Jahres, 1983 Vocal Duo des Jahres mit Merle Haggard, 1984 mit Julio Eglesias und 1989 gewann er den Grammy’s Living Legend Award.

Aufgrund seiner ausverkauften Konzerten und den guten Plattenverkäufen wurde er zu einem sehr reichen Mann. Er kannte aber die Armut aus seiner Kindheit und hatte stets ein soziales Bewusstsein. Er rief für in Not geratene Farmer 1985 die Initiative Farm Aid ins Leben. Mit Benefizkonzerten unterstütze er seine Idee. Irgendwie kam er jedoch selbst ins Dilemma, die Steuerbehörden forderten 16 Millionen Dollar nicht entrichtete Steuern von ihm ein. Er verlor fast alles und musste nun wieder von Konzert zu Konzert tingeln, ein Album aufnehmen (The IRS Tapes) um die Schulden zu tilgen. Letztendlich kam ihm der Staat doch etwas entgegen. Es gelang ihm, bis 1993 seine Schulden zu begleichen. Im selben Jahr erhielt er die größte Auszeichnung, die die Country Music zu vergeben hat: Er wurde in die Country Music Hall of Fame aufgenommen.

Zwischen 2002 und 2008 arbeite er an Alben mit Ray Price, Merle Haggard und George Jones bei dem „Alternativ-Label” Lost Highway. Danach, bei BlueNot/EMI, spielte er mit dem Jazzer Wynton Marsalis einige Titel ein. Auch das Zusammenwirken mit Asleep At The Wheel erbrachte eine erfolgreiche CD.

Willies Gitarre

Am 26. November 2010 wurde Nelson wegen Besitzes von etwa 170 Gramm Marihuana in Texas verhaftet und gegen eine Kaution von 2500 Dollar entlassen. Bereits 2006 war er wegen Drogenbesitzes zu einer Geldstrafe und sechs Monaten Bewährung verurteilt worden. Er setzte sich übrigens schon einige Zeit für die Legalisierung von Cannabis ein, was er auch bei einigen Songs zur Sprache brachte. Unter dem Namen „Willie’s Reserve“ vertreibt er legales Marihuana und andere Cannabisprodukte. Willie Nelson rauchte übrigens einmal mit Jimmy Carters Sohn Marihuana auf dem Dach des Weißen Hauses.

Seit 2012 ist er mit dem Label Legacy Recordings im Vertrag. Sein Album mit Gastmusikern wie Ray Price, Merle Haggard, Kris Kristofferson, Jamey Johnson, Billy Joe Shaver und Sheryl Crow belegte Platz vier der Billboard Country Music – Albumcharts. Auch in den anderen US Album Charts ist Willie bis heute erfolgreich.

Also Willie, egal ob am 29. oder 30. April, alle Beste und viel Gesundheit wünschen wir dir zum Geburtstag und wir uns von Dir noch viele schöne Songs mit deiner Stimme und dem Sound deiner außergewöhnlichen Gitarre.

Herbert Arnold

********************************************************************

Glen Campbell

Fotos: CMA

Er hätte jetzt im April 2019 seinen 83. Geburtstag feiern können, gehört auch zu den ganz Großen, Glen Campbell. Er wurde am 22. April 1936 in Delight/Arkansas als siebter Sohn von zwölf Kindern geboren. Die Familie war ziemlich arm und besaß nicht mal einen Traktor, wie sich Glen erinnerte, aber jeder hatte eine Gitarre und wenn es nur eine Fünf – Dollar – Gitarre aus dem Kaufhaus war. Er brachte sich das spielen selbst bei, ohne Noten lesen zu können. Schon mit sechs Jahren war er ein respektabler Gitarrist. 1954 begann er seine musikalische Laufbahn in der Dick Bill’s Bandseines Onkels. Zwei Jahre später gründete er mit „Glen Campbell and the Western Wranglers“seine eigene Band. Kurz darauf zog er nach Los Angeles und stieg bei den Champsein. Innerhalb weniger Jahre wurde er zu einem der meistgebuchten und bestbezahlten Studiomusiker. Er arbeitete u.a. für Elvis Presley, Frank Sinatra und den Beach Boys bei denen er später sogar zeitweise Brian Wilson vertrat.

Glen Campbell live im LP Field Stadion in Nashville am Donnerstag dem 7. Juni beim 2012 CMA Music Festival.

Nebenbei bastelte er aber auch an seiner eigenen Karriere, brachte einige Alben und Singles heraus die jedoch ziemlich erfolglos blieben. 1962 unterschrieb er einen Vertrag bei CAPITOL. In diesem Jahr, am 29. Dezember, war er auch mit, „Kentucky Means Paradise“ zum ersten Mal in den Charts zu finden, wenn auch nur auf Platz 20. Dann passierte einige Jahre gar nichts. Erst als er bei seinen Chefs Druck machte, ließen sie ihn seine Songs so auswählen wie sie zu ihm passten und das half. Da kamen dann Titel wie, „Burning Bridges“, „Gentle On My Mind“ und seine erste Nr.1, „I Wanna Live“ auf den Markt. 1968 stellte er seine Arbeit als Studiomusiker ein und widmete ganz seiner Solokarriere. Seine Lieder waren, dank eingängiger Melodien, in den Country – aber auch in den Pop Charts sehr erfolgreich. In diese Periode fielen auch einige seiner größten Hits wie, „Wichita Lineman“, „Dreams Of The EverydayHousewife“und „Galveston“.Glen Campbellhatte es geschafft. Er erhielt sogar eine, einmal wöchentlich ausgestrahlte, TV – Show und auf dem Höhepunkt seiner Popularität veröffentlichte er 1970 seine Biographie. Nach einer kurzen Durststrecke stand er 1975 mit dem Ohrwurm, „Rhinestone Cowboy“ wieder ganz oben. Er sang diverse Duette und hatte mit seiner Kollegin Tanya Tucker eine heiße Affäre. Auch ins Filmgeschäft schnupperte er hinein und stand mit keinem geringeren als John Wayne in dem Western True Gritvor der Kamera. Ende der 70er begann dann der langsame Abstieg. Es gelangen ihm keine Charterfolge mehr und er fiel in Depressionen und begann Drogen zu nehmen. Erst viele Jahre später, als er wieder völlig clean war, schaffte er ein Comeback und fand mit Titeln wie, „I Have You“ und „She’s Gone, Gone, Gone“ den Sprung zurück in die Top Ten der Hitparaden. In den 90ern nahm er zwar einige Alben auf, die aber ziemlich in der Versenkung verschwanden und nicht der Rede wert waren, dafür gab er mehr Konzerte. Negativ fiel der Sänger dann 2003 auf, als er betrunken Auto fuhr und von der Polizei angehalten und festgenommen wurde. Wie Phoenix aus der Asche meldete er sich dann 2008 mit dem Album, „Meet GlenCampbell“ aus der musikalischen Abstinenz zurück. Anfang 2011 kündigte der Künstler seine Abschiedstournee an, der Grund war kein schöner, bei ihm wurde Alzheimer diagnostiziert. Bei seinem letztmaligen Auftritt am großen CMA Fest in Nashville, wurde er schon von seiner Tochter Ashley unterstützt, sie musste ihn mehrmals an das weiter Singen erinnern. Herbert Arnold konnte dies damals live mit erleben und war sehr betroffen.

Ashley Campbell

Nichts desto trotz kam 2015 mit, „I’ll Be Me“ sein letztes Album heraus. In den Charts fand man seinen Namen 2014 zum letzten Mal, als sich, „I’m Not Gonna Miss You“ auf Platz 21 platzieren konnte und einen Grammy für den besten Country Song erhielt. Sein Privatleben war alles andere als langweilig, er ist in vierter Ehe mit Kimberley Woollen verheiratet und Vater von sechs Kindern. Glen Campbell, der trotz seiner Erkrankung immer wieder auf der Bühne stand, konnte nur noch kurze Zeit im Kreis seiner Familie verbringen. Seit April 2014 befand er sich in einer Pflegeeinrichtung in NashvilleNach letzten Informationen, konnte Glen Campbell dann auch nicht mehr sprechen und erinnerte sich nicht mehr an seine Karriere. Er verstarb am 08. August 2017. 

Seine Tochter Ashley, eine ausgezeichnete Sängerin und Banjospielerin, erinnert u. A. auf Instagram gerne an ihren Papa.

Rudi Hildel / Herbert Arnold