Brad Paisley hat für sich entdeckt, wie man ein Video in der COVID-Krise macht

Brad Paisley veröffentlichte ein humorvolles, bewegtes Video für seine aktuelle Single „No I In Beer“.

Wie nimmt man ein Musikvideo während einer internationalen Pandemie auf? Fragen doch einfach einige Freunde wie Jimmie Allen, Kelsea Ballerini, Lindsay Ell, Clayton Kershaw, Peyton Manning, Tim McGraw, Darius Rucker, den kanadischen Sänger Brett Kisell und Carrie Underwood.

Als Paisley die Fans bat, ihm ebenfalls zu helfen, kamen Video-Einreichungen aus 39 Ländern. In dem Video sind Fans enthalten, die zu dem Song mitsangen, humorvolle Aufnahmen die Paisley in den letzten Monaten bei Geburtstagsfeiern, Happy Hours, Krankenschwestertreffen, Nachrichtensendungen, usw. gemacht hat. Mehr als 225 Personen sind Teil des endgültigen Videos, das Paisley selbst bearbeitet hat.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Herbert Arnold

*************************************************************************************

Jimmy Buffett wird sein Debüt in der Grand Ole Opry geben

Ein Vorgeschmack auf „Margaritaville“ geht diesen Monat zur Grand Ole Opry, wenn Jimmy Buffett sein Debüt in der historischen Opry Country-Musiksendung gibt.

Der „Cheeseburger in Paradise“ Entertainer und Lifestyle-Champion tritt am 27. Juni live zusammen mit Opry-Mitglied Brad Paisley und dem langjährigen Mitarbeiter Mac McAnally auf.

Buffett – bekannt für luftige Songs wie „Son of a Son of a Sailor“ und das Alan Jackson-Duett „It’s Five O ‚Clock Somewhere“ – gibt sein Opry-Debüt nach der Veröffentlichung von „Life on the Flipside“ im Mai, seinem ersten Studio Album in sieben Jahren, welches wir in Kürze besprechen.

Radiohörer in den USA können sich über WSM 650 AM einschalten. Auch in den sozialen Medien, wie Circle social channels oder Circle All Access wird es die Übertragung geben. Bobby Bones moderiert die Opry-Sendung auf Circle.

Die Opry gilt als die am längsten laufende Radiosendung in den USA. Am 27. Juni wird am Samstag die 4.930te Sendung in Folge in der Innenstadt von Nashville ausgestrahlt. Beste Musiker spielen akustisch und sorgen gleichzeitig für die empfohlene Distanzierung der Personen.

Aufgrund der COVID-19-Pandemie hat das Opry-Management im vergangenen Monat beschlossen, keine Shows für das Publikum anzubieten, aber weiterhin eine Samstags-Show mit minimaler Crew und minimalem Besetzung zu senden. Eine Kleinstcrew von ungefähr 20 Speialisten produzieren die Show Woche für Woche.

Lady Antebellum setzt die publikumsfreien Opry-Sendungen mit einer Aufführung am folgenden Samstagabend fort.

In einer Pressemitteilung zu den Auftritten von Opry während der stadtweiten Selbstquarantäne heißt es: „Das Management von Grand Ole Opry hat eng mit Nashvilles Gesundheitsdirektor zusammengearbeitet, um die Show für Millionen Menschen auf der ganzen Welt live dar zu bringen und dabei strenge Sicherheitsprotokolle unter Anleitung der örtlichen Behörden und Gesundheitsspezialisten einzuhalten.“

Die „virtuelle Opry“ wurde während der Gesundheitskrise schnell zum Standard für Country Music Fans. Seit Mitte März haben Zuschauer aus mehr als 100 Ländern die Opry-Sendungen am Samstagabend auf Circle gesehen, sagte Scott Bailey, Präsident der Opry Entertainment Group, im Mai gegenüber der Zeitschrift „The Tennessean“.

Zu den früheren publikumsfreien Opry-Auftritten gehörten Luke Combs, Vince Gill, Ashley McBryde, Keith Urban, Kelsea Ballerini, Steven Curtis Chapman, Marty Stuart, Chris Janson, Garth Brooks und Trisha Yearwood sowie Ricky Skaggs.

Die Top-Shows ab Mitte Mai waren Brooks und Yearwood mit 5 Millionen Leuten an den online Bildschirmen, sagte Bailey. Laut Bailey sind Netzwerkzuschauer nicht dabei, was die Sendung auf mehr als 6 Millionen steigern könnte.

„Die Opry hatte das größte Publikum in ihrer Geschichte ohne Publikum“, sagte Bailey. 

Country-Fans können archivierte Opry-Shows, die von COVID-19 betroffen sind, über Circle All Access auf YouTube verfolgen.

Quelle „The Tennessean“ vom 25. Juni
Herbert Arnold, Foto: CD

*************************************************************************************

Der preisgekrönte Bluegrass-Sänger Daryl Mosley veröffentlicht seine Debütsingle
„ A Few Years Ago“, aus dem lang erwarteten Solo-Projekt.

Der preisgekrönte Hitmacher Daryl Mosley freut sich, seine Debütsingle „A Few Years Ago“  veröffentlichen zu können. Der von Herzen kommende Track wird als Mosleys Single-Veröffentlichung des kommenden Soloprojekts The Secret Of Life dienen, das am 22. Mai erhältlich sein wird. Über Pinecastle Records veröffentlicht, wurde jeder Song des lang erwarteten Albums entweder von Mosley selbst geschrieben oder von ihm mitgeschrieben. Fans können einen ersten Eindruck von dem Projekt bekommen, indem sie „A Few Years Ago“ herunterladen und streamen .

Als einziger Autor von A Few Years Ago“ nimmt Daryl die Zuhörer mit auf eine Reise, die er als seine Mid-Life-Krise bezeichnet. Das Lied spiegelt seine gesamte Karriere wieder und blickt auf Triumphe und Schwierigkeiten zurück. In Anbetracht seiner Botschaft ist die Aufnahme der perfekte Start in das Geheimnis des Lebens. Musikbegeisterte wurden   über Bluegrass Today zu einer Premiere eingeladen.   Mosley ist bekannt für seine produktiven Fähigkeiten beim Geschichtenerzählen und hat schnell die Herzen der Musikfans erobert. Der Sänger hat nicht nur Tracks von Künstlern wie Lynn Anderson, Bobby Osborne, Josh Williams, den Booth Brothers und Carolina Blue geschrieben, sondern auch große Erfolge als Mitglied der berühmten Bluegrass-Band New Tradition erzielt. Dieser Erfolg führte ihn 2010 zur Gründung von The Farm Hands, wo sie zu einer der am meisten ausgezeichneten Bands des Genres wurden und unzählige Auszeichnungen mit nach Hause nahmen.   Um über Daryl Mosley auf dem Laufenden zu bleiben, besucht man am Besten die offizielle Website des Sänger und Songschreiber, dort sind die neuesten Nachrichten, bevorstehenden Tourdaten und vieles mehr hinterlegt!

Quelle, Text, Fotos: so much MOORE media / Herbert Arnold

*************************************************************************************

Southern Halo mit ihrem Duo-Debüt
mit optimistischer Sichtweise der krisenbedingten Situation

Die Single-Release-Party „Don’t Let Another Day Go By“ wurde live am 24. April 2020 auf YouTube gesendet.

Mit tadellosem Timing markieren Nata und Tinka Morris von Southern Halo ihr Debüt als Duo, mit einer optimistischen, erhebenden Erinnerung daran, bedachter und umsichtiger zu werden und sich mit „Don’t Let Another Day Go By“ zu bedanken.“

Die neue Single ist perfekt für unseren aktuellen „sozialen distanzierenden“ Lebensstil und die Selbstreflexionen, die ein natürliches Nebenprodukt dieser Umgebung sind. Sie ist ein ausdrucksstarker, positiver Sammelruf, um „präsent zu bleiben“ und darin Wertschätzung für die Welt – und die Menschen – auszudrücken.

„Don’t Let Another Day Go By“, das mit den lebendigen Harmonien von Southern Halo in Resonanz steht, wurde am 23. April auf Billboard uraufgeführt. Die Single startete am Freitagabend offiziell mit einer virtuellen Live-Release-Party auf YouTube. Am Samstag hatten die Geschwister die Facebook-Seite von Country Sway für ein besonderes Konzert um 18:00 Uhr übernommen. Ab Montag können die Radiosender auf das Lied zugreifen.

Eine verkürzte Radioversion und ein erweiterter Fan-Track wurden von Nata Morris und dem bekannten Komponisten / Produzenten Cliff Downs (Foreigner, The Judds, Gary Morris) geschrieben und vom legendären Ingenieur Ted Jensen (The Eagles, Toto, Norah Jones) von „Hotel California“ gemischt“.

Hier der Text:

low down
Let go
Breathe it in, go with the flow
Put the pause on „want it all“
Take the time to make that call
Break down
That door
Try to love a little more
And while you’re learning how to fly
Don’t let another day go by
– (N. Morris / C. Downs) –

Fans können beide Versionen von „Don’t Let Another Day Go By“ bei Spotify, Apple / iTunes, Amazon und Google streamen und / oder kaufen.
Quelle/Text: Much Moore Media/Herbert Arnold, Foto: Much Moore Media

*************************************************************************************

Randy Rogers und Wade Bowen mit neuer Single

Randy Rogers und Wade Bowen veröffentlichten am 17. April 2020 ihren neuen Titel „Rhinestoned“.

Der Song ist aus dem neuen Album „Hold My Beer, Vol. 2“, welches am 08. Mai 2020 auf den Markt kommen soll. Die beiden Sänger besinnen sich dabei auf ihre musikalischen Wurzeln zurück. Rogers und Bowen zählen wohl zu den tragenden Künstler der texanische Red Dirt Country Music Szene.

Die Melodie wurde von Lori McKenna, Ryan Beaver und Ashley Ray geschrieben und ist eine clevere Ode an die Country Music der alten Schule, da sie das Geschichtenerzählen und die Musikalität beschreibt, die das Genre so besonders machen – eine Hommage an Country-Legenden wie Hank Williams Sr. und George Jones.

„Rhinestoned“ ist purste, tiefste Country Music, sagt Bowen. „Vom ersten Moment an, als ich es hörte, wollte ich es singen … ich musste es singen. Einer der vielen Gründe, warum Randy und ich es lieben, solche Alben zusammen zu machen, ist, dass wir ein klassisch klingende Country Music schaffen können. Dieses Lied ist ein perfektes Beispiel dafür. Es hört sich so an, als ob es einer der alten Grundnahrungsmittel gewesen sein könnte, mit denen du aufgewachsen bist – es ist auch mein Lieblingstrack auf dem gesamten Album. “

Bei „Rhinestoned“ möchte ich am liebsten meine Stiefel und meinen Hut anziehen und jemanden finden, mit dem ich tanzen kann, sagt Rogers. „Es bringt mich wirklich zurück, als ich mit 21 Jahren zum ersten Mal in einem Honky Tonk getrunken habe … ich habe dieses Lied tatsächlich gelebt.“

„Rhinestoned“ ist der neueste Vorgeschmack auf das kommende Album von Rogers und Bowen, HOLD MY BEER, VOL. 2, der den klassischen Country-Sound widerspiegelt, den die Fans mit ihren früheren Veröffentlichungen erlebt hatten – „Rodeo Clown“ und „Hold My Beer“ – die alle sofort nach Vorbestellung des Albums erhältlich sein werden.

Aber der Spaß hört hier nicht auf – Rogers und Bowen haben in den Wochen vor der Veröffentlichung ihres Albums noch mehr neue Musik die sie mit den Fans teilen wollen. Sie haben eine wöchentliche Videoserie mit dem Titel „Watch This Wednesday“. Hier stellen die Beiden nie zuvor gehörte Songs von HOLD MY BEER, VOL. 2 in einer akustischen Live-Atmosphäre vor.

Rogers und Bowen haben in den kommenden Wochen weitere Überraschungen zu bieten. Auf www.randyandwade.com kann man sich über die neuesten Informationen zu „Hold My Beer“ am Laufenden halten.

Quelle/Foto: Sweet Talk; Herbert Arnold

*************************************************************************************

Brad Paisley veröffentlicht „No I In Beer“

Brad Paisley hat am 15.04.2020 mit „No I In Beer“ einen neuen Song vorgestellt, seine erste Country-Radiosingle im Jahr 2020 die auch sofort Wirkung zeigt.

Bei dem Song, den Paisley 2018 gemeinsam mit der langjährigen Mitarbeiterin Kelley Lovelace schrieb, geht es darum, Zeit mit engen Freunden und der Familie zu verbringen. „Die Menschen nutzen diese Zeit, um sich als Menschen zu verbinden und Gemeinschaft zu fühlen“, sagte Paisley. „Dieses Lied wurde nicht für diesen bestimmten Moment geschrieben, mit dem wir jetzt alle konfrontiert sind, aber es bekommt für mich eine neue Bedeutung, wenn ich es jetzt höre.“

Paisley plant, in naher Zukunft virtuelle Happy Hours zu veranstalten und weiterhin Live-Stream-Konzerte zu geben. „Wenn wir uns als Amerikaner jemals vereint gefühlt haben, als Bürger dieser Welt“ sagte Paisley, ist es der Grund, dass es niemand mag, was wir durchmachen, aber jeder bereit ist, das zu tun, was wir tun müssen. Darum lasst uns alle ein Team sein.“

Anm. der Red.: Ja Herr Paisley, auch wir Europäer sehen das so, auch wir sind ein Bestandteil dieser Welt.

Herbert Arnold

*************************************************************************************

„Wichita Lineman“, „Make the World Go Away“ in der National Recording Registry

 „Wichita Lineman“ und „Make the World Go Away“ wurden Ende März in das National Recoding Registry der Library of Congress aufgenommen.
Sie gehörten zu den 25 Aufnahmen, die jetzt Teil des Registers sind.
  • Wichita Lineman

„Wichita Lineman“ wurde von Jimmy Webb geschrieben und war ein großer Erfolg für Glen Campbell. Hank Cochran schrieb „Make the World Go Away“, was ein Hit für Eddy Arnold war. Während von vielen anderen aufgenommen, waren die Campbell- und Arnold-Versionen diejenigen, die Erfolg in den Hitlisten hatten.

„Ich bin demütig und gleichzeitig sehr stolz auf Glen“, sagte Webb. „Ich wünschte, ich könnte ihn auf irgendeine Weise erreichen und sagen: ‚Glen, du weißt, was die da machen. Sie legen unsere Musik in ein sicheres Gewölbe in einem großen Berg. Sie wird für alle Zeiten erhalten bleiben.“

Die Auszeichnungen wurde von der Kongressbibliothekarin Carla Hayden bekannt gegeben, die die Titel in die Registry, zusammen mit zwei Dutzend anderen, in die Klasse der Audio-Schätze von 2019 aufgenommen hat, die aufgrund ihrer kulturellen, historischen und ästhetischen Bedeutung, für das aufgenommene Klangerbe, des Landes erhaltenswert sind.

Jedes Jahr wählt das National Recording Registry Aufnahmen aus, die die Bandbreite und Vielfalt des in den USA aufgenommenen Klangerbes zeigen, um das Bewusstsein für die Erhaltung zu stärken. Die Vielfalt der eingegangenen Nominierungen unterstreicht den Reichtum des Audio-Erbes der Nation und unterstreicht die Bedeutung der langfristigen Bewahrung dieses Erbes für zukünftige Generationen.

„‚Wichita Lineman‘ ist der ultimative Ausdruck der musikalischen und spirituellen Verbindung zwischen meinem Mann Glen und seinem Songwriting-Seelenverwandten Jimmy Webb“, sagte Kim Campbell, Campbells Witwe. „‚Wichita Lineman‘ war für Glen ein wichtiges erfolgreiches Lied ist, zugleich auch einer seiner Lieblingslieder und ich weiß, dass er so begeistert und geehrt wäre, wenn seine Originalaufnahme in der Library of Congress aufbewahrt würde.“

„Wichita Lineman“ wurde 1968 von Webb geschrieben und war der Titeltrack von Campbells 12. Album, das im November 1968 von Capitol Records veröffentlicht wurde. Campbell wurde als der Sänger und Musiker zu einem Fernsehstar, Filmschauspieler und zu. einer Crossover-Sensation. Nach dem Erfolg, den Campbell durch einen Hit mit Webbs „By The Time I Get To Phoenix“ hatte, der im Jahr zuvor veröffentlicht wurde und zwei GRAMMY Awards erhielt, bat Campbell den Songwriter einen weiteren artgleichen Song als Nachfolger von „Phönix“ zu schreiben.

Webb dachte an ein unauslöschliches Bild zurück, das er in seiner Erinnerung eingeätzt hatte und das er einmal gesehen hatte, als er durch das ländliche Oklahoma fuhr, einen einsamen Lineman sah, der an einem Telefonmast in einer endlosen Reihe von Masten arbeitete. Er sah die Einsamkeit und Sehnsucht, die ein Mann wie dieser fühlen könnte. Als die Frist für die Lieferung des Songs abgelaufen war, reichte Webb eine Version ein, die er für unvollendet hielt, und warnte den Produzenten und Arrangeur Al De Lory, dass er einen dritten Vers hinzufügen müsse. Unbekannt nahm Campbell, der sagte, er habe geweint, als er es hörte, weil er Heimweh hatte, es sofort auf und fügte ein Bassgitarren-Zwischenspiel hinzu, um das Lied zu vervollständigen. Webb ging zunächst davon aus, dass Campbell das Lied nicht mochte, da er kein Feedback erhalten hatte. Er war überrascht, als er einige Wochen später von Campbell erfuhr, dass er es aufgenommen hatte.

Der millionenfach verkaufte „Wichita Lineman“ wurde mit den legendären Musikern der Los Angeles Studios The Wrecking Crew (Al Casey, James Burton, Carol Kaye, Don Bagley, Jim Gordon und Al De Lory) aufgenommen und war ein großer Crossover-Hit für Campbell Nummer drei in der Pop-Chart und führte die Country- und Adult-Contemporary-Charts an.

Der Song gewann einen GRAMMY Award für die beste technische Aufnahme (nicht klassisch) für die Ingenieure Hugh Davies und Joe Polito und erhielt mehrere GRAMMY-Nominierungen, darunter „Record of the Year“ und „Best Male Contemporary Pop Vocal Performance“. Es wurde beim Academy of Country Music Award als Single des Jahres nominiert und blieb 20 Wochen lang in den Country-Charts, wo es die Top-Veröffentlichung des Jahres in diesem Genre war. „Wichita Lineman“ verhalf dem gleichnamigen Album zu einem Multi-Platin-Status, der mehr als 2 Millionen Mal verkauft wurde, und wurde Campbells erstes Album Nummer eins, auf dem es fünf Wochen lang in der Pop-Chart blieb.

  • Make the World Go Away

„Make the World Go Away“ wurde dreimal zu einem Top-40-Erfolg: für Timi Yuro (1963), für Eddy Arnold (1965) und für das Bruder-Schwester-Duo Donny und Marie Osmond (1975). Ray Price nahm die Originalversion 1963 auf.

Cochran schrieb das Lied angeblich 1963, als er 1960 in einem Kino war, als ihn der Film inspirierte. Er verließ das Theater und hatte das Lied 15 Minuten später, nachdem er nach Hause kam, geschrieben.

Price ging 1963 auf Platz zwei der Billboard Country Charts. Arnold machte den Song im darauf folgenden Jahr zu seinem großen Hit.

Die Musiker der Arnold-Session waren Grady Martin, Velma Smith (Gitarren), Henry Strzelecki (Bass), Jerry Carrigan (Schlagzeug), Floyd Cramer (Klavier), Bill Walker (Vibes), Harvey Wolfe (Cello), Pamela Goldsmith, Ruby Ann Story (Bratschen), Brenton Banks, Solie Fott, Lillian Hunt, Martin Kathan, Shelly Kurland (Geigen) und die Anita Kerr Singers (Gesangschor).

  • Anmerkung: 20 Jahre – 240 Ausgaben – WHEEL Country Music Magazin sind übrigens auch „in einem sicheres Gewölbe – in einem großen Berg“ (eigentlich zwei Gewölben in zwei Bergen) hinterlegt, nämlich in der Bayerischen Staatsbibliothek und in der Deutschen Nationalbibliothek.

Herbert Arnold / Fotos: PR

*************************************************************************************

Nashville Tornadohilfe Konzert: ‚To Nashville, With Love‘

Es dauerte weniger als zwei Stunden, bis das riesiges Tennessee-Tornado-Hilfe-Konzert mit Jason Isbell, Brandi Carlile, Sheryl Crow, der Old Crow Medicine Show und anderen ausverkauft war.


Der langjährige unabhängige Radiosender Lightning 100 aus Nashville präsentierte die Marathon Music Works-Show und übertrug sie live auf 100.1 FM, auf seiner Website und seinen mobilen Apps.
Am Ende der Nacht gaben die Organisatoren bekannt, dass sie geschätzte 500.000 US-Dollar gesammelt hätten. Das Geld fließt in einen gemeinnützigen Fonds „To Nashville, With Love“. Die Community Foundation of Middle Tennessee wurde von einer Kohorte von Fachleuten der Musikindustrie gegründet und verwaltet den Fonds, der an lokale Organisationen für Tornadohilfe und psychische Gesundheit verteilt werden soll.

Hier einige Informationen, in der Reihenfolge des Auftretens, wer die Bühne bei der All-Star-Show betrat.

Old Crow Medicine Show
Sie hatten einen rasanten Start in die Show und suchte sich in „Flicker & Shine“ den perfekten Opener aus.
Welche Crow-Melodie könnte den entschlossenen Geist von Nashville in der letzten Woche der Wiederherstellungsbemühungen besser zusammenfassen? Eine umgetextete Version von „Minglewood Blues“. „Don’t ever let tornadoes rule your mind,“ die Band sang, „tornadoes“ ansatt „no woman.“(frei übersetzt: “Lassen Sie sich niemals von Tornados beherrschen“, sang die Band und ersetzte „keine Frau“ durch „Tornados“.

Katie Pruitt
Der Singer-Songwriter aus Nashville bot ein atemberaubendes Set abgespeckter Songs an, darunter „Loving Her“.
Pruitt lebt in Nashvilles Stadtteil Inglewood, sagte sie, etwa 10 Minuten von den am stärksten betroffenen Stadtblöcken in East Nashville entfernt.

Brandi Carlile
„Wir leben nicht hier, aber es sind Zeiten wie diese, in denen ich weiß, dass Nashville mein Zuhause ist“, sagte der in Seattle lebende und häufige Besucher von Music City vor einer mitreißenden Aufführung von „The Eye“.

Ashley McBryde
„Vor ein paar Tagen wäre das Konzert nicht zusammen gekommen“, sagte der Country-Singer-Songwriter, bevor sie der ausverkauften Menge gestikulierte. „Deshalb wird es jetzt statt finden. Vielen Dank, dass Sie uns zusammenkommen lassen und uns eine Ausrede geben, Musik zu machen.“ Es war eine Gelegenheit für die Sängerin „Girl Goin ‚Nowhere“, zwei Songs aus ihrem kommenden Album zu präsentieren: „Velvet Red“ und „Sparrow“.

 

Kendell Marvel
Neben „Hard Time With The Truth“ und „Hurtin’ Gets Hard „teilte der Mastermind“ Honky Tonk Experience „eine inspirierende Beobachtung aus der vergangenen Woche.
„Ich bin am Tag nach dem Sturm in die beschädigte Gegend gegangen, und es war rau, Mann, aber viele gute Leute da draußen. Ich sah schwarz, weiß, schwul, hetero, links, rechts. Das ist Nashville. “

Soccer Mommy
Sophie Allison – Indie-Rock-Breakout und lebenslange Nashvillianerin – gab zu, dass ihre Musik auf der Americana / Country-Heavy-Rechnung ein wenig auffiel. Anstatt Hymnen zu wecken, boten ihre beiden Songs aus dem brandneuen Album „Color Theory“ eine Tasche der Ruhe – etwas, das Music City in letzter Zeit dringend brauchte.
„Das wird eine Menge Geld einbringen und es wird super hilfreich sein“, sagte sie zur Zeitung „The Tennessean“. „Aber es ist traurig, an die Menschen zu denken zu müssen, die nicht genug Hilfe bekommen und deren Leben für eine Weile hart sein wird.“

Jason Isbell
„Ich bin jetzt stolz auf unsere Stadt“, sagte der in Alabama geborene Jason Isbell, der vor fast einem Jahrzehnt nach Music City gezogen ist. „… Nashville weiß, wie man mit schweren Zeiten umgeht, das ist sicher.“Aber zwischen „24 Frames“, dem brandneuen „What have I Done to Help“ und seinem berühmten „Cover Me Up“ machte Isbell deutlich, dass heute Abend eine Pause von all dem war.
„Ich hoffe, dass alle heute Abend eine gute Zeit haben. Es ist für einen guten Zweck, aber es ist auch für eine gute Zeit. Viele Leute in diesem Raum haben sich in der letzten Woche den Arsch abgekratzt, um ihren eigenen Platz wieder zusammenzubauen , um ihren Arbeitsplatz wieder zusammenzubauen, um den Platz ihrer Freunde wieder zusammenzusetzen – um die Orte von Fremden wieder zusammenzubauen. Sie haben es verdient, eine gute Zeit zu haben. “

Yola and Dan Auerbach
Der Frontmann von Black Keys produzierte Yolas Grammy-nominiertes Solo-Debüt „Walk Through Fire“, aber der Montag war eines der ersten Male, dass diese beiden die Bühne teilten. Nachdem Auerbach mit „Stand By My Girl“ aus seinem Soloalbum 2017 eröffnet hatte, musste er das Rampenlicht an Yola abtreten – einem echten musikalischem Kraftpaket.

Brandi Carlile, Sheryl Crow, Yola und Natalie Hemby
Zwei Mitglieder der Highwomen (Carlile und Hemby) und zwei aus ihrer unmittelbaren Familie (Yola und Crow) schlossen sich zusammen, um die Hymne der Supergruppe zu singen. Durch den letzten Refrain von „We’ll come back again“, verkündete Carlile, „Nashville wird zurückkommen!“

Sheryl Crow
In einer Nacht, die von mehreren geliebten Liedern geprägt war, wurden Eröffnungsakkorde wie die Klänge von „If It Makes You Happy“ herzlichst angenommen – zumal Sheryl Crow Brandi Carlile den Chor neben sich hatte.
„Das war eine verrückte, verrückte Woche, aber ich werde eins über Nashville, Tennessee, sagen. Wenn wir uns brauchen, kommen wir heraus.“
Dann brachte Crow ihren Freund Jason Isbell mit auf die Bühne, um mit ihm gemeinsam das passende „Everything is Broken“ zu zelebrieren, ein Cover von Bob Dylan, auf dem sie sich für ihr aktuelles Album „Threads“ zusammengetan hatten.

Brothers Osborne
Vor den Tornados nahm das Country-Duo sein nächstes Album in East Nashvilles Five Points auf – aber die Stromversorgung ihres Studios wurde unterbrochen, T.J. Osborne erzählte der Menge. „Aber der Nashville-Weg: Wir werden verdammt sein, wenn uns irgendetwas aufhalten wird. Diese Stadt geht und geht und geht, und ich liebe es.“

Zum Abschluss des Abends startete Jason Isbell einen All-Star-Jam mit Neil Youngs „Rockin ‚In the Free World“, bei dem die Brüder Osborne, Yola und andere mitsangen

Die ‚To Nashville, With Love‘ Setliste

  • Old Crow Medicine Show: “Flicker & Shine,” new song (“Don’t you ever let tornadoes rule your mind”), “Wagon Wheel”
  • Katie Pruitt: “My Mind’s A Ship (That’s Going Down),” “Loving Her”
  • Brandi Carlile: “The Eye,” “The Joke”
  • Sadler Vaden: “Next to You,” “Peace + Harmony,” “Here Comes the Sun”
  • Ashley McBryde: “Velvet Red,” “Sparrow”
  • Kendell Marvel: “Hard Time With The Truth,” “Hurtin’ Gets Hard”
  • Soccer Mommy: “Circle the Drain,” “Royal Screw Up”
  • Jason Isbell: “24 Frames,” “What’ve I Done to Help,” “Cover Me Up”
  • Dan Auerbach and Yola: “Stand By My Girl,” “It Ain’t Easier”
  • Yola: “You’re All I Need to Get By”
  • Brandi Carlile, Sheryl Crow, Yola, Natalie Hemby: “Highwomen”
  • Sheryl Crow: “If It Makes You Happy,” “Everything is Broken”
  • Brothers Osborne: “Skeletons In Your Closet,” “It Ain’t My Fault,”
  • Margo Price: “The Grey Funnel Line,” “I’d Die For You”
  • Aaron Lee Tasjan: “Heart Slows Down,” “Success”
  • All: “Rockin’ In the Free World”

Herbert Arnold, Quelle und Fotos The Tennessean

*************************************************************************************

Pam Tillis sucht nach einem Gefühl

Weil wir gerade bei den Country-Ladies sind: auch Pam Tillis, um die es lange still geworden war, plant Großes: Sie wird am 24. April ein neues Album mit dem Titel „Looking for a Feeling“ auf Stellar Cat Records über OneRPM Distribution veröffentlichen. Eine genaue Titelliste wurde noch nicht veröffentlicht. „Stilistisch gesehen gibt es hier so viel, was immer ein Teil von mir war“, sagte sie den Reportern. „Es ist eine Geschichte, die ich bisher noch nie erzählt habe.“ Pam ist die Tochter von Mel Tillis, der selber sehr erfolgreich war. Sie veröffentlichte zuletzt 2007 ein eigenes Album mit dem Titel „Just in Time for Christmas“. 2013 („Dos Divas“) und 2017 („Come See Me and Come Lonely“) gab es noch zwei Alben zusammen mit Lorrie Morgan. Pam lebte ein paar Jahre in einer Künstlerkolonie. Sie wurde musikalisch bereichert und kehrte zu den Einflüssen ihrer eigenen Jugend zurück: von Joni Mitchell, Led Zeppelin, Carole King, Neil Young und die Allman Brothers. Musikalisch aktiv ist sie nun schon gut 40 Jahre. 1979 gab es die erste Aufnahme, unterstützt von Mark Knopfler. Zwischen 1984 und 1999 hatte sie zahlreiche Hits, aber mit „Vi Vida Loca“ nur eine Nummer1. „When You Walk In The Room“, „Maybe It Was Memphis“ und „Shake The Sugar Tree“ waren immerhin auf Platz 2 bzw. 3 der Charts.

Jürgen Stier / Foto: WHEEL Magazin – Herbert Arnold

*************************************************************************************

Dixie Chicks melden sich zurück

Die Dixie Chicks haben heute einen neuen Song veröffentlicht. „Gaslighter“ heißt der und es ist ihr erster seit 13 Jahren. Dies ist der Auftakt zu einem neuen Album, das Natalie Maines, Emily Strayer und Martie Maguire am 1. Mai veröffentlichen wollen. Die letzte Single der drei Mädels war „The Neighbor“ aus dem Jahr 2007. Die neue LP wird dann auch die erste seit 14 Jahren sein, denn „Taking the Long Way“ datiert aus dem Jahr 2006 und gewann damals einen Grammy. Für den Sommer soll es auch eine Tournee geben. Auf der Website des Trios heißt es: „Lange vorbei, aber bald!“ eine Anspielung auf den einstigen Hit „Long Time Gone“ der Band. Wer Gelegenheit hatte, vergangenen Silvester den Auftritt der Dixie Chicks auf 3SAT zu erleben, dem musste eigentlich klar sein, dass Natalie, Emily und Martie nicht mehr lange untätig bleiben würden. Die Begeisterung war enorm. Im April 2016 waren die einst berühmtesten ehemaligen Straßenmusikerinnen aus Texas auf ihre fünfte Konzerttour durch Europa, USA, Australien und Neuseeland gegangen. Und die Dixie Chicks haben sich verändert: sie präsentieren sich nun moderner und auch ein wenig rockiger als zuvor.

Jürgen Stier; Foto: AMA/TMJ4

*************************************************************************************

Nelson kündigt Soloalbum Nummer 70 an

Der immer produktive Willie Nelson bringt am 24. April, fünf Tage vor seinem 87. Geburtstag, mit „First Rose Of Spring“ ein neues Album heraus.

Die CD ist Nelsons 70. Solo-Studioalbum und das 14. für Sony Legacy Records. Der Titeltrack und das Musikvideo „First Rose Of Spring“ wurden am 21.02.2020 veröffentlicht.

„First Rose Of Spring“ ist Nelons erste Neuerscheinung seit dem Gewinn des Best Country Solo Performance Grammy Award 2020, Im vergangenen Jahr nahm „My Way“, Nelsons musikalische Hommage an Frank Sinatra, den Grammy für das beste traditionelle Pop-Vocal-Album mit nach Hause.
Er arbeitete erneut mit dem Produzenten Buddyy Cannon zusammen und debütierte zwei neue Songs, die beide zusammen geschrieben haben: „Blue Star“ und „Love Just Laughed“.

Nelson coverte Toby Keiths („Don’t Let The Old Man In“), Billy Joe Shavers („We Are The Cowboys“) und Pete Graves („Just Bummin ‚Around“ – ein Lied, das von Jimmy Dean, Dean Martin und anderen aufgenommen wurde). Nelson bringt noch „Our Song“, eine neue Komposition von Chris Stapleton.
Willie Nelson & Family werden am 14. März als besondere Gäste auf Chris Stapletons „All-American Roadshow“ im Globe Life Field in Arlington, Texas, und am 25. April im Kroger Field in Lexington, Kentucky, beim „A Concert for Kentucky“ auftreten.

Der Abschluss des Albums ist Nelsons Darbietung von Charles Aznavours „Hier encore“, einem Lied aus dem Jahr 1964, das 1969 und später als „Yesterday When I Was Young“ (englischer Text von Herbert Kretzmer) zu einem amerikanischen Country-Klassiker und Roy Clarks größtem Hit wurde.

Ich bin sehr gespannt auf Wilies Soloalbum, den Titelsong „First Rose of Spring“ habe ich schon mal als Link auf die Seite „Herberts Lieblingssong“ gelegt.
Herbert Arnold / Foto: P. Springsteen

Die Titelliste lautet:
1. First Rose Of Spring (Randy Houser, Allen Shamblin & Mark Beeson)
2. Blue Star (Willie Nelson & Buddy Cannon)
3. I’ll Break Out Again Tonight (Sanger „Whitey“ Shafer & Doodle Owens)
4. Don’t Let The Old Man In (Toby Keith)
5. Just Bummin‘ Around (Pete Graves)
6. Our Song (Chris Stapleton)
7. We Are The Cowboys (Billy Joe Shaver)
8. Stealing Home (Marla Cannon-Goodman, Casey Beathard & Don Sampson)
9. I’m The Only Hell My Mama Ever Raised (Wayne Kemp, Bobby Borchers & Mack Vickery)
10. Love Just Laughed (Willie Nelson & Buddy Cannon)
11. Yesterday When I Was Young (Hier Encore) (Charles Aznavour & Herbert Kretzmer)

*************************************************************************************

Willie Nelson, Hank Williams Jr. sind die Stars,
die Headliner bei einem neuen Fest in Oklahoma

Willie Nelson und Hank Williams Jr. führen das Line-up des ersten Born & Raised Music Festivals an, eines neuen Outlaws Country Music Fest mit Campingmöglichkeiten. Geboten wird das Texas- und Red Dirt Musik-Fest in Pryor, Oklahoma.

Das Festival findet vom 6. bis 7. Juni ,mit einer Pre-Festival-Party am 5. Juni, statt.

Jamey Johnson, Whisky Myers, Blackberry Smoke, Margo Price, die Randy Rogers Band, Shooter Jennings und Parker McCollum sind ebenfalls auf der Liste des Festivals.

Die Besetzung umfasst auch Stoney Larue, Jack Ingram, Hayes Carll William Clark Green, Cody Canada und The Departed, Paul Cauthen, Flatland Cavalry, The Band of Heathens, Shane Smith & The Saints, Bottle Rockets, Mike und The Moonpies, Zach Bryan, Elizabeth Cook, Kendell Marvel, Tim Montana und Jonathan Tyler & The Northern Lights.

Das Born & Raised Music Festival entstand aus der Idee heraus, die Country Music von Outlaw, Texas und Red Dirt zu feiern und zu präsentieren. „Für uns gibt es keinen besseren Ort als das Herz von Oklahoma, dem Geburtsort von Red Dirt“, sagte Festivalproduzent Mike DuCharme von AEG Presents. „Die Menschen möchten ihre Wurzeln feiern und Musik hören, die sie daran erinnert, wo sie geboren und aufgewachsen sind. Für den Auftakt und das erste Jahr dieses Events, konnten wir uns keine Besseren als Willie Nelson und Hank Williams Jr. vorstellen, die jeden Tag zu einem großen Fest machen.“

Übrigens, falls jemand von Euch hin möchte: Vorverkaufs Eintrittskarten für Born & Raised sind ab Mittwoch, den 1

*************************************************************************************

George Strait in Minnesota

So ganz kann er es doch nicht lassen, der unumstrittene King of Country Music. Eigentlich hat George Strait sich von den Bühnen in den wohlverdienten Ruhestand zurückgezogen. Dennoch hat er nach wie vor einen Plattenvertrag, schreibt Songs und gelegentlich tritt er, zu besonderen Gelegenheiten, auch mal auf. Am 22. August wird er nach Minneapolis reisen und dort mit den Special Guests Chris Stapleton und Little Big Town im US-Bank-Stadion auf der Bühne stehen. Der Ticketverkauf begann am 31. Januar bei ticketmaster.com. Und ein paar weitere Auftritte hat George nun bekannt gegeben: „Strait to Vegas“ nennt sich seine Rückkehr in die T-Mobile Arena in Las Vegas am 28. und 29. August. Strait wird dort von der Songschreiberin Caitlyn Smith begleitet. Tickets hierfür sind ebenfalls seit 31. Januar bei straittovegas.com erhältlich. 2014 hat George sich nach einer höchst erfolgreichen Karriere offiziell von den Fans verabschiedet. Seit seiner damaligen „Cowboy Rides Away Tour“ trat Strait allerdings immer wieder mal auf, nur auf Tourneen gehen, das mag er nicht mehr. In der Regel sind diese wenigen Shows schnell ausverkauft. Die Fans verehren ihn halt immer noch. 

Jürgen Stier

*************************************************************************************

Staraufgebot zum DelFest

Vor zwei Jahren hatten wir in der Grand Ole Opry Gelegenheit, eine der Legenden der Bluegrass-Music zu erleben: die Del McCoury Band zählt seit Jahrzehnten zu den einflussreichsten Bands dieses Genres. Was nicht alle wissen: Bandgründer Del McCoury und seine Familie veranstalten jedes Jahr im Frühling ein eigenes Bluegrass-Festival. Das DelFest findet heuer, zum dreizahnten Mal, vom 21. bis 24. Mai auf den Allegany County Fairgrounds in Cumberland, Maryland, statt.

Es handelt sich um ein Open Air, zu dem die Gäste ihre Campingstühle und Verpflegung selbst mitbringen dürfen. Die Landschaft ist wunderschön und erinnert uns etwas an die fränkische Schweiz. Die Liste der Künstler, die diesmal auftreten werden, ist eindrucksvoll: Dobro-Legende Jerry Douglas wird mit seiner eigenen Band dabei sein, ebenso die Band Leftover Salmon und Banjospieler Bela Fleck & The Flecktones. Zu Gast ist auch die Old Crow Medicine Show, die ja, wie man auch hierzulande weiß, den Song „Waggon Wheel“ bekannt gemacht hat. Die hiesigen Fans werden sich freuen, dass auch die Infamous Stringdusters auftreten. Die gehören in den USA inzwischen zu den großen Stars, hingegen galten sie vor etlichen Jahren bei ihrem Auftritt im Fürther Kulturforum noch als Geheimtipp. Ein Wiedersehen gibt es auch mit Molly Tuttle, die man bei uns schon im Rahmen der alljährlichen Bluegrass-Jamboree erleben konnte. Tickets können bereits über die Internetseite des DelFest bestellt werden.
Das 4-Tages-Ticket ist mit rund 235 Dollar (zuzüglich Parkgebühr) allerdings nicht gerade günstig. 

Jürgen Stier / Fotos: delfest.com

*************************************************************************************

From Tehran To Canada

Als unsere Wheel noch eine Zeitschrift war, habe ich in der Ausgabe vom Februar 2014 über Erfan Rezayatbakhsh und wie er zur Country Music und nach Nashville kam, berichtet.

Als er sein Studium der Country Music an der University of Nashville beendet hatte, ging er Ende 2014 nach Kanada, wo er bis heute lebt. Schon damals hatte der gebürtige Iraner den Traum, sein eigenes Album herauszubringen. Dass das im harten Musikgeschäft nicht leicht werden würde, war ihm durchaus bewusst. Doch seinen Traum hat er, wie er mir zwischenzeitlich immer wieder versicherte, nie aufgegeben. Das hat sich auch gelohnt, denn jetzt ist es soweit. Er hat genügend Songmaterial, zum Teil in Englisch und in Persisch, um es als Album publizieren zu können. Es trägt den bedeutungsvollen Titel „From Tehran To Tennessee“, es erscheint unter dem Interpretennamen „Elf And His Dream Rovers“, weil das (speziell in Amerika) einfacher ist und beschreibt seine Erfahrungen auf der Reise von Teheran nach Nashville. Das findet man beispielsweise in dem Lied „Hey Porter“, wo er darüber singt, wie er das Lied von Johnny Cash das erste Mal bei einer Zugfahrt nach Kerman, Iran gehört hat, in Johnson City, Tennessee durch die Lage seines Zimmers unweit der Bahnlinie daran erinnert wurde und seine Version davon schrieb. Veröffentlicht werden die Songs zuerst im Iran und anschließend international auf verschiedenen Onlineplattformen, die einzelnen Titel sollten im Februar herausgebracht werden. Zwar wäre jedes einzelne Stück wert genauer betrachtet zu werden, aber ich möchte speziell auf einen bestimmten Song eingehen.

Wegen der Krise zwischen USA und dem Iran hat er sich entschlossen eines der Lieder schon vorab zu publizieren, nämlich den Titel „Game Of Thrones“.

Dieser Song ist textlich besonders, weil er sich mit der Thematik des Konfliktes zwischen dem Iran und den USA und eigentlich allen anderen Auseinandersetzungen auf der ganzen Welt beschäftigt. Mit der Feindschaft, der Hetze und der Tatsache, dass Menschen leicht beeinflussbar sind und dabei doch aufzeigt, wie der Hass aufeinander überwunden werden kann. Auch hier, fließen wieder seine eigenen Erfahrungen mit ein. Musik verbindet heißt es, Musik überwindet Grenzen sagt man. Dafür ist Erfan und seine Songs wie geschaffen und genau deswegen sind seine Lieder, die er übrigens alle selbst getextet und komponiert hat, in Englisch und Persisch. Doch um mich wieder dem Lied „Game Of Thrones“ zu widmen, hier erst einmal der Text:

Vers1:
Every night and every afternoon, leaders show up in the news
All the words and orders having said they leave the people with a side to choose
You can believe everything you hear and hate the so called enemy
Or you can think and speak your mind and make a change in history
Well I’ve seen…

Chorus:
I’ve seen a lot I’ve been around the world
But what you’re hearing son, I didn’t see
Walking up the hills of Shanderman
Rolling down the Blue Ridge in Tennessee
I’ve seen that people really didn’t care that where you’re from or what’s the color of your skin
They make you fear and think they’re your only hope
It’s the game of thrones and it has always been

Vers 2:
Someone talks about the dangers and the raid of terrorists
Someone on the other side is scared seeing all their lives at risk
People have been praying to their gods to bring an end to this fear and pain
But history repeats itself unless you stand up and use your brain
Well I’ve seen…

Chorus 2x

Als kleines Fazit aus dem Text und den tatsächlichen Ereignissen in der Welt, können wir vielleicht entnehmen, dass wir nicht immer nur die Regierenden der Staaten sehen sollten. Wenn wir die Menschen persönlich treffen, sieht es oft ganz anders aus als erwartet und wir entwickeln eine völlig andere Beziehung zueinander. Idealerweise sehen wir dann keinen Gegner mehr sondern den Menschen. Als ich das Stück erstmalig anhörte, staunte ich nicht schlecht. Die Melodie ist sehr eingängig, ja direkt mitreißend was vielleicht auch davon kommt, dass die Verse und der Refrain in zwei verschiedenen Taktarten geschrieben sind. Wahrlich ist es für Country Songs ungewöhnlich die Verse im 7/8 Takt zu schreiben und den Rest im 2/4 Takt, doch die Harmonie des Titels bestätigt ihn und nicht zu Unrecht ist er darauf stolz. Vielleicht klingt das Stück gerade deswegen so gefällig und ansprechend, es ist bemerkenswert für einen Country Song aber höchst interessant. Seine Stimme klingt warm und passt perfekt zum Lied, welches nicht überladen mit Begleitinstrumenten ist und sehr schöne Gitarrenriffs enthält. Auf jeden Fall etwas für die Puristen unter den Fans der Country Music.

Noch nachtragen möchte ich hier die Titel des Albums:
01: Game of Thrones
02: Hey Porter
03: The Girl I Know
04: Insomnia
05: Tonight
06: Wayfaring Stranger
07: Old Story
08: Here’s Canada

Monika

*************************************************************************************

Ronnie Dunn, veröffentlichte ein Album mit neuen (und alten) „Klängen“

Ronnie Dunn von Brooks & Dunn hat am 10. Januar 2020 ein 24 Titel langes Cover-Album, „Re-Dunn“, veröffentlicht. Dunn deckt bei seiner Veröffentlichung Country- und Pop- / Rock-Songs ab. Zu den Songs gehören „Against the Wind“, „Long Cool Woman (In A Black Dress)“, „Peaceful Easy Feeling“, „Wonderful Tonight“ und „Amie“.

In Kürze liegt uns das brandneue Album vor. Rein gehört habe ich schon, gefallen hat es mir auch.

Herbert Arnold, Foto: RDunn

*************************************************************************************

Lauderdale plant eine weitere Album-Veröffentlichung

Der überaus produktive Jim Lauderdale gab am 10. Januar 2020 bekannt, dass er sein 33. Album „When Carolina Comes Homes Again“ am 6. März auf Yep Roc Records veröffentlichen wird. Die erste Single „As A Sign“, die zusammen mit dem verstorbenen Robert Hunter geschrieben wurde, ist ab sofort auf allen digitalen Plattformen erhältlich.

Er geht dabei zurück zu seinen geografischen und musikalischen Wurzeln, daher ist das 13-Track Bluegrass-Album eine Hommage an seine Heimatstadt North Carolina und greift auf die früheste Musik zurück, die er spielen gelernt hat. Das Album wurde bei Echo Mountain Recording in Asheville, NC, aufgenommen und bietet instrumentale Begleitung von verschiedenen Mitgliedern der in North Carolina ansässigen Acts, darunter Balsam Range, Cane Mill Road, Hank Pattie und der Strom, John Stickley, Songs From The Road Band, Steep Canyon Rangers und Town Mountain; sowie Matt Pruett (Banjo); Pattie Hopkins Kinlaw (Geige); Aaron Ramsey (Mandoline); Nick Dauphinais und Presley Barker auf Gitarren.

„North Carolina hat ein so langes und wichtiges Erbe in der Bluegrass Music, sagte Lauderdale. „Da ich ursprünglich vom Bluegrass stamme und dort angefangen habe, Bluegrass zu spielen, schien es richtig, zu meinen Wurzeln in Bluegrass zurückzukehren und mit Musikern in dieser Gegend zusammenzuarbeiten. Da ist dann das gewisse Etwas in der Atmosphäre. Bluegrass in verschiedenen Gegenden zu hören und das erste Bluegrass-Festival, an dem ich teilgenommen habe, war Union Grove, als ich 14 Jahre alt war, und ich musste dann ein Banjo haben.“

Lauderdale wird auch an der Westküste im Mai auf Tour gehen und danach ausführlicher und weitläufiger touren.

„Nachdem ich die Erfahrung gemacht habe, ‚From Another World‘ auf der ganzen Welt und zurück zu nehmen“, sagte Lauderdale, „kann ich es kaum erwarten, die Tour nach Westen zu bringen, um mit all diesen verschiedenen Musikern und einem so unterschiedlichen Publikum zu spielen.“ “

„Eine Sache, auf die ich mich bei diesen Shows freue, ist die Hommage an meinen verstorbenen Freund, Helden und Co-Autor Robert Hunter. Wir werden eine Mini-Serie meiner Lieblingslieder machen, die er und ich auf unsere Art und Weise zusammen geschrieben haben,  ich möchte jeden Abend seinen Geist auf die Bühne zu bringen“, sagte Lauderdale.

Lauderdale wird von Imogen Clark, einem australischen Singer-Songwriter, auf Tour begleitet. Sie tourte Anfang des Jahres mit Clare Bowen an der Ostküste und trat beim Americana Music Festival in Nashville auf.

Zusätzlich zu seiner eigenen Karriere hat Lauderdale Songs für George Strait, die Dixie Chicks, Patty Loveless, Lee Ann Womack, Blake Shelton, Solomon Burke, Gary Allan und Vince Gill geschrieben.

Live werd ich ih wohl kaum auf seiner Tour sehen und hören können, auf das Album bin ich  jedenfalls sehr gespannt.

Herbert Arnold; Foto: CMT/LauderdaleFB

*************************************************************************************

Blake Shelton und Gwen Stefani treten bei Grammys auf

Blake Shelton und Gwen Stefani werden zum ersten Mal auf der GRAMMYS gemeinsam die Bühne betreten, dies wurde am 08. Januar 2020 bekannt gegeben.

Die GRAMMYS gaben außerdem bekannt, dass ebenso Lizzo, Billie Eilish und Aerosmith am Sonntag, dem 26. Januar, bei der 62. Ausgabe der Awards auftreten werden. Die Awards werden live vom Staples Center in Los Angeles ausgestrahlt und ab 20 Uhr live auf CBS übertragen. Natürlich in den USA.

Shelton ist für die beste Country-Solo-Aufführung für seinen Track „God’s Country“ (2019) ausgezeichnet worden.

Shelton und Stefani nahmen „Nobody But You“ für Sheltons neueste CD „Fully Loaded: God’s Country“ auf.

Gwen Stefani, am 03. Oktober 1969 in Fullerton, Kalifornien geboren verkaufte mit der Band „No Doubt“ als Frontfrau, sowie als Solokünstlerin mehr als 40 Millionen Alben weltweit. Außerdem betreibt sie als Designerin sehr erfolgreich das Modelabel L.A.M.B.

Ihren internationalen Durchbruch feierte Gwen Stefani 1996 mit ‚No Doubt‘ und dem Album ‚Tragic Kingdom‘. Die Singleauskopplung ‚Don´t Speak‘ wurde ein Hit und Stefanis Stimme somit weltweit bekannt.

Gwen Stefani wurde am 3. Oktober 1969 in Fullerton in Kalifornien geboren. Ihr Geburtsname ist Gwen Renée Stefani. Als Frontfrau der US-amerikanischen Rockband ‚No Doubt‘ gehört sie zu den berühmtesten Sängerinnen weltweit. 

2015 trennten sich die dreifache Mutter von Gavin Rossdale. Die Scheidung wurde 2016 rechtskräftig. Bereits seit November 2015 sind sie und Blake Shelton in einer Beziehung, man kann sagen in einer engen Beziehung.

Herbert Arnold; Foto: CMT

*************************************************************************************

Carrie Underwood verabschiedet sich als CMA-Gastgeberin

Carrie Underwood wird nach einem Dutzend Jahren nicht mehr als Gastgeberin der CMA Awards 2020 zurückkehren, teilte sie am 30. Dezember 2019 via Instagram mit.

Carrie Underwood, Dolly Parton, Reba McEntire führten durch die  “The 53rd Annual CMA Awards,” am 13. November 2019; in der Bridgestone Arena in Nashville

Underwood führte, unter anderm auch mit Brad Paisley zusammen, durch die CMA Award-Shows. In diesem Jahr wurden sie von Reba McEntire und Dolly Parton unterstützt.

„Es ist schwer vorstellbar, das zu übertreffen, was wir gemeinsam erreicht haben, also habe ich beschlossen, dass es an der Zeit ist, die Gastgeber-Fackel (zumindest jetzt!) an andere zu übergeben, die sie schätzen und so sehr ehren werden wie ich“, sagte Underwood via Instagram.

„Einer der Höhepunkte des Jahres 2019 und meiner gesamten bisherigen Karriere war es, mit den Legenden Reba und Dolly Parton auf der Bühne zu stehen“, schrieb sie. „Ich bin so stolz, dass wir diese unglaublichen Künstlerinnen feiern konnten, die Teil des Vermächtnisses der Country Music Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft sind und ich bin dankbar für das riesige Publikum auf der ganzen Welt, das sich darauf einstimmte, es zu sehen.“

Underwood blickte auch nach vorne. Ohne näher darauf einzugehen, schrieb sie: „Ich habe so viele aufregende Dinge vor mir, die im neuen Jahr und darüber hinaus kommen werden und ich kann es kaum erwarten zu sehen, was die Zukunft für uns alle bereithält.“

Da sind wir alle mal gespannt, zum Einen wer Carrie Underwood bei der CMA Award Show wohl folgen wird und was sie in Zukunft machen wird. Bleibt sie der Country Music treu oder wechselt sie in die Pop-Szene, wie einige andere vor ihr?

Herbert Arnold / Fotos:CMA

*************************************************************************************

85 Jahre Elvis Presley

Feiern zum Geburtstag am 08. Januar in Tupelo und Memphis

Am 8. Januar 1935 kam Elvis Presley in Tupelo zur Welt. Seinen 85. Geburtstag feiert dort im Bundesstaat Mississippi das Elvis Presley Birthplace Museum mit freiem Eintritt und einer kleinen Party. Rund um die Südstaatenvilla Graceland im nahen Memphis, Tennessee, wo Elvis später lebte, gehen die Feiern noch drei Tage länger. 

Das kleine Holzhaus, in dem Elvis Presley geboren wurde und seine ersten 13 Jahre wohnte, bildet heute den Mittelpunkt des Elvis Presley Birthplace Museum in Tupelo. Der Besuch des Hauses ist immer kostenlos. Zum 85. Geburtstag am 8. Januar aber sind auch das dazugehörige Museum mit der Kirche aus Elvis‘ Kindertagen ohne Eintrittskarte zugänglich. So wie auch eine Geburtstagsparty ab 13.00 Uhr, auf der Cupcakes und Getränke gereicht werden.

Im rund zwei Stunden entfernten Memphis, wo Elvis‘ vom 14. Lebensjahr an zu Hause war und später im Sun Studio seine Karriere begann, steigen die Feiern rund um die Villa Graceland Mansion, in der Elvis als Weltstar lebte.

Am 8. Januar um 9.00 Uhr gibt es eine frei zugängliche Geburtstagszeremonie auf dem Nordrasen der Graceland Mansion. Wer nicht rechtzeitig einen Stehplatz ergattert, kann die Veranstaltung – das dann auch weltweit – auf der Facebook-Seite von Graceland verfolgen. Um 10.00 Uhr folgen dann, ebenfalls kostenlos und sofern der Platz reicht, Geburtstagskuchen und Kaffee im Restaurant Vernon’s Smokehouse in Elvis Presley’s Memphis, dem Museumskomplex zu Graceland auf der anderen Straßenseite des Elvis Presley Boulevard. Im benachbarten Elvis-Hotel The Guest House at Graceland gibt es um 11.00 Uhr eine Versteigerung von Sammlerstücken rund um den „König des Rock ‘n‘ Roll“. Bis zum 11. Januar folgen weitere Veranstaltungen, darunter am 9. Januar um 10.00 Uhr „Conversations on Elvis“ mit Priscilla Presley und Elvis‘ Freund Jerry Schilling in The Guesthouse at Graceland, am selben Ort einen Tag später um 14.00 Uhr ein Treffen der Elvis-Fanclubs mit Elvis‘ Band-Mitglied James Burton, und um 19.30 Uhr in Elvis Presley’s Memphis ein Konzert mit Terry Mike Jeffrey und dem Memphis Symphony Orchestra.

Für viele dieser Veranstaltungen in Memphis, sofern überhaupt ein Eintrittsgeld fällig wird, gibt es online oder an der Tür noch Tickets. Der Besuch des Elvis-Hauses Graceland Mansion selbst kostet auch am 8. Januar Eintritt und ist wegen zahlreicher Sonderführungen für spezielle Gäste dann nur eingeschränkt möglich. Deshalb empfiehlt sich für dort ein gesonderter Besuch in den Tagen vor oder nach den Geburtstags-Festivitäten.

Text/Fotos und Reiseinformationen: Verkehrsbüro Memphis & Mississippi, Horstheider Weg 106a, 33613 Bielefeld, Deutschland, Tel. 0521-986-0420, www.memphis-mississippi.de.

*************************************************************************************

Die vergessenen Hank Radio Recordings

Eine umfangreiche Sammlung von sechs CDs mit insgesamt 144 Liedern aus den Radioaufnahmen von Hank Williams wird am 7. Februar 2020 bei BMG veröffentlicht. Die Box wird auch eine Fülle von Fotografien enthalten. Der Titel lautet: „Hank Williams: Bilder von der anderen Seite des Lebens – Der Mann und seine Musik in seltenen Fotos und Aufnahmen“ Die Sammlung enthält die vollständige Übersicht über Hank´s Aufführungen von den damaligen Tonträgern. Williams war schon vor 1950 der größte Star der Grand Ole Opry, als er 1951 begann, seine eigene Radiosendung für den Sender der Opry zu moderieren. Gesponsert von Mother’s Best Flour Company, wurden die 15-minütigen Sendungen jeden Wochentag ausgestrahlt. Aber es gab ein Problem: Williams war sehr beliebt und sein randvoller Tourplan bedeutete, dass er nicht immer am Sender sein konnte, um die Show live zu spielen. Viele der Sendungen waren daher vorproduziert und auf Tonträgern gespeichert. Sie wurden ausgestrahlt und dann vergessen. Die Tonträger wurden Jahrzehnte später wiederentdeckt, als sie zu einem Müllcontainer gebracht werden sollten. Durch diesen sensationellen Fund hat sich die Anzahl der bekannten Aufnahmen von Hank Williams mehr als verdoppelt. Die Zusammenstellung wurde nun auf CD´s produziert und jeder Track wurde restauriert und remastered. Die Aufnahmen sind in einem Schuber mit einem Buch verpackt, das Williams Karriere in Fotografien aufzeigt. Mit der Unterstützung von Scott B. Bomar und dem Williams-Fotosammler Ken Campanile wurde der 272-seitige gebundene Band von dem führenden Williams-Experten Colin Escott zusammengestellt. Escott erhielt bereits früher Auszeichnungen für seine Arbeiten über Hank Williams.
Anmerkung der Red.: Die CD Cover Abbildung entspricht (wahrscheinlich)  nicht dem  zu erwartenden Album.

*************************************************************************************

Jake Owen mal rein akustisch

Im Februar startet Jake Owen zu einer neuen Tournee. Das Besondere daran: auf dieser „Sitting on a Barstool“-Tour wird er allein auf der Bühne sein, auf einem Barhocker sitzen und rein akustische Musik machen, nur mit seiner Gitarre. „So war das am Anfang, als ich begann, Musik zu machen. Ich saß in einer Kneipe auf einem Hocker, spielte Gitarre und sang meine Lieder. So fand ich Gefallen daran, vor Publikum aufzutreten“, schrieb Owen kürzlich in den sozialen Medien. „Im Laufe der Jahre hatte ich das Glück, dass die Veranstaltungsorte immer größer wurden und ich auf Headliner-Touren vor größerem Publikum spielen konnte. Als ich mich jedoch hinsetzte, um darüber nachzudenken, was für mich im kommenden Jahr wichtig war, wollte ich unbedingt diese Gelegenheit ergreifen. Für mich war es die enge Verbindung mit den Fans und die Fähigkeit, mich wirklich auf einer persönlicheren Ebene zu engagieren. Es bringt mich einfach zurück zu den wahren Wurzeln von wo und warum ich angefangen habe. Die Stärke des Songwritings und die Magie, wie sich dies in einem Raum mit nur einer Gitarre und einem Song niederschlägt. Ich kann es kaum erwarten.“ Special Guest Larry Fleet, der bei Big Loud unter Vertrag ist, dem gleichen Label wie Owen, wird die Shows eröffnen. Die Tour beginnt am 14. Februar in Des Moines, Iowa. und endet am 28. März in Mobile.

*************************************************************************************

Kenny Chesney spielt 40 Shows

Kenny Chesney gab jetzt bekannt, dass er nächstes Jahr 18 Amphitheater-Shows spielen werde und zwar zusätzlich zu den 22 Stadionshows, die bereits im Rahmen seiner Chillaxification Tour angekündigt wurden. Die diesen 18 Shows geht es etwas familiärer zu als in den großen Stadien. „So verrückt und großartig die Stadionshows auch sind – und es gibt nichts Vergleichbares – es gibt eine Stimmung in den Amphitheater-Shows, die nur an diesen Orten stattfindet“, sagte Chesney. „Man schaut auf den Rasen, man sieht alle zusammenkommen und die Lieder singen – und es ist diese Gemeinschaft, die sich so toll anfühlt.“ „Ich denke, jeder mag es, wenn wir Dinge ändern“, sagte Chesney. „Die Shows sind unterschiedlich. Wir stellen sicher, dass wir alle die gleichen Songs spielen, aber in den Amphitheatern herrscht eine gewisse Lockerheit – und mit nur zwei Acts ist auch eine andere Intensität zu spüren“. Michael Franti & Spearhead werden die Shows eröffnen und die No Shoes Nation, wie die Fans von Kenny genannt werden, wird begeistert sein.

*************************************************************************************

„CMA COUNTRY CHRISTMAS“

Die Fernsehsendung läuft am 3. Dezember auf ABC Television Network in den USA (leider nicht bei uns in Deutschland).
Trisha Yearwood wird durch die Show führen.

NASHVILLE – “CMA Country Christmas” wird am Dienstag Abend, dem 3. Dezember, auf ABC Television Network ausgestrahlt. Trisha Yearwood ist Gastgeberin. Trisha Yearwood hat als Gastmoderatoren Dierks Bentley, Kristin Chenoweth, for KING & COUNTRY, Chris Janson, Tori Kelly, Lady Antebellum, Rascal Flatts, Runaway June, CeCe Winans, Brett Young und Chris Young zum „All-Star“ Programm dabei, um eine Nacht voller Weihnachtsklassiker und einzigartiger Kollaborationen zu feiern.

„CMA Country Christmas“ bringt die „Power“- Künstler Trisha Yearwood, Chenoweth, Kelly, Hillary Scott und Winans zu einer einmaligen Aufführung von „Children Go Where I Send Thee“ zusammen. Die Show endet mit einer All-Star Session von Yearwood,
Chenoweth, Kelly, Lady Antebellum, Rascal Flatts, Winans und Brett Young mit „Feliz Navidad“.

Folgende Auftritte werden am Dienstag, den 3. Dezember, auf ABC bei „CMA Country Christmas“ erwartet:

  • Trisha Yearwood – “Silver Bells,” “Jingle Bell Rock” and “Winter Wonderland” medley
  • Lady Antebellum – “White Christmas“
  • Tori Kelly – “O Little Town of Bethlehem”
  • Chris Janson – “Run, Run Rudolph”
  • Rascal Flatts with CeCe Winans – “Go Tell It on The Mountain”
  • Kristin Chenoweth – “I’ll Be Home for Christmas”
  • for KING & COUNTRY – “Little Drummer Boy”
  • Dierks Bentley – “Have Yourself a Merry Little Christmas”
  • Lady Antebellum – “On A Night Like This” and “Silent Night” medley
  • Chris Young – “The Christmas Song”
  • Runaway June – “Sleigh Ride”
  • Trisha Yearwood with Kristin Chenoweth, Tori Kelly, Hillary Scott and CeCe Winans – “Children Go Where I Send Thee”
  • Rascal Flatts – “Deck the Halls”
  • Kristin Chenoweth – “The Christmas Waltz”
  • Brett Young – “This Christmas”
  • Tori Kelly – “Do You Hear What I Hear”
  • Chris Young – “Holly Jolly Christmas”
  • CeCe Winans – “Hark the Herald Angels Sing”
  • Trisha Yearwood – “It Wasn’t His Child”
  • Trisha Yearwood with Kristin Chenoweth, Tori Kelly, Lady Antebellum, Rascal Flatts, CeCe Winans and 
  • Brett Young – “Feliz Navidad”

Herbert Arnold / Fotos: CMA

*************************************************************************************

Die Gewinner der 53. CMA-Awards

Die großen Gewinner der Show in Nashville Bridgestone Arena am 13. November 2019
waren Luke Combs und Kacey Musgraves Night.
Garth Brooks wurde zum CMA-Entertainer des Jahres gekürt.
Ashley McBryde wird CMA-Künstlerin des Jahres

Die Aufführungen der Nacht kann man auf dem YouTube-Kanal von CMA ansehen.

Es war die Nacht, die das Beste in Sachen Country Music feierte, indem sie bei den „The 53rd Annual CMA Awards“ mitreißende Darbietungen, von Herzen kommende Reden und ergreifende Hommagen zelebrierte.

Luke Combs und Kacey Musgraves waren die großen Gewinner des Abends und erhielten jeweils zwei Siege. Der Gewinner des CMA New Artist of the Year, Luke Combs, nahm im vergangenen Jahr neben den Songschreibern Wyatt B. Durrette III und Robert Williford den CMA Sänger des Jahres, sowie den CMA Song des Jahres Award für „Beautiful Crazy“ mit nach Hause. Musgraves gewann zwei Trophäen – die CMA Sängerin des Jahres sowie das CMA Musikvideo des Jahres für „Rainbow“, zusammen mit der Regisseurin Hannah Lux Davis.

Garth Brooks wurde zum begehrten CMA Entertainer des Jahres gekürt und verlängerte seine Amtszeit als meist ausgezeichneter CMA-Entertainer des Jahres mit sieben Karrieregewinnen. Ashley McBryde erhielt die Auszeichnung „CMA New Artist of the Year“ (Neue Künstlerin des Jahres) und gewann damit ihre erste Nominierung für die CMA Awards.

Maren Morris gewann ihr erstes CMA-Album des Jahres für GIRL, zusammen mit den Produzenten Greg Kurstin und langjährigen Busbee-Mitarbeiter, der im September verstorben ist. In ihrer Rede teilte sie mit, dass sie ein bisschen nachlässig wäre, „wenn ich nicht erwähnen würde, warum dieses Album so klingt und wir ihn so sehr vermissen.“ Er schrieb mir am Morgen, als wir die Nominierung für das Album des Jahres erhielten und wir waren sehr aufgeregt, so war unser Freund Busbee.“

Die CMA-Single des Jahres wurde neben Produzent Scott Hendricks und Mix-Ingenieur Justin Niebank an Blake Sheltons „God’s Country“ verliehen.

Lil Nas X und Billy Ray Cyrus wurden zusammen mit den Produzenten YoungKio, Michael Trent Reznor und Atticus Matthew Ross, die alle zum ersten Mal für die CMA Awards nominiert wurden, für ihren rekordverdächtigen Hit „Old Town Road (Remix).

Old Dominion verlängerte ihre Amtszeit als CMA Vocal Group des Jahres, während Dan + Shay zum ersten Mal den CMA Award für das CMA Vocal Duo des Jahres erhielt.

Die Geigenspielerin Jenee Fleenor hat die Geschichte der CMA Awards geschrieben und damit zum ersten Mal eine Frau nominiert und in der Kategorie CMA-Musiker des Jahres gewonnen.

Blake Shelton performs “God’s Country”

 

Die 53. jährlichen CMA Awards waren eine historische Nacht für Frauen in der Country Music. Der Abend begann mit einer einmaligen Zusammenarbeit, die von Carrie Underwood und den Special Guest Hosts Reba McEntire und Dolly Parton geleitet wurde. Darunter befanden sich Reba McEntire und Dolly Parton sowie Terri Clark, Sara Evans, Crystal Gayle und Brandi Carlile von The Highwomen, Natalie Hemby, Morris und Amanda Shires, Karen Fairchild aus Little Big Town und Kimberly Schlapman sowie Martina McBride, Jennifer Nettles, Tanya Tucker und Gretchen Wilson. Die ausverkaufte Menge freute sich über ihre Anerkennung, als die Frauen ein jahrzehntelanges Gemisch von Kultliedern aufführten, die zu einem festen Bestandteil der Country Music geworden sind.
Noch bevor der erste Künstler die Bühne betreten hatte, begann das Fest der Frauen auf dem roten Teppich, als die Künstler den Abend zur Familienangelegenheit machten. Thomas Rhett sah gepflegt aus, begleitet von den Töchtern Willa Gray und Ada James und seiner Frau Lauren, die ihre dritte Tochter erwartet. P! NK wurde von Ehemann Carey Hart, Tochter Willow und Sohn Jameson begleitet, während Matthew Ramsey und Trevor Rosen von Old Dominion mit ihren jugendlichen Töchtern Janey Ramsey und Alivia Rosen über den Teppich gingen.

Dierks Bentley, Chris Janson, John Osborne, Sheryl Crow and Joe Walsh perform “Me and Bobby McGee”

In einem Jahr, in dem durch Ken Burns ‚PBS-Dokumentarfilm „Country Music“, die Veröffentlichung bahnbrechender neuer Musik und die unermüdlichen Bemühungen von Country-Künstlern, die die Welt bereisen, ein beispielloser Bekanntheitsgrad für die Country Music erzielt wurde, feierten die diesjährigen CMA Awards sowohl die Legenden als auch die Jugend des Genres neue Gesichter. Willie Nelson spielte zusammen mit der Texanerin Kacey Musgraves „The Rainbow Connection“, ein Lied, das Musgraves schon als Kind aufführte. Sie hat sogar ein Video von einem frühen Auftritt Tage vor der Zeremonie geteilt.

Zu den vielen Höhepunkten des Abends gehörte eine besondere Hommage an den legendären Kris Kristofferson, der 2019 den CMA Willie Nelson den Lifetime Achievement Award erhielt. Dierks Bentley, Sheryl Crow, Chris Janson, John Osborne von den Brüdern Osborne und Joe Walsh haben sich zusammengetan, um Kristoffersons Klassiker „Me and Bobby McGee“ zu interpretieren. Bentley und seine Crew haben die klassischen Texte durch ihren unverwechselbaren Gesang zum Leben erweckt und Janson spielte dazu die Mundharmonika.

Die CMA Awards sind seit langem bekannt für einzigartige Verbindungen von Pop-, Rock- oder Rap-Künstlern mit Country-Musikern, die immer wieder zu visuell explosiven Momenten auf der Bühne führen. Dieses Jahr war keine Ausnahme. Halsey und Lady Antebellum zeigten, dass großartige Songs keine Grenzen kennen, als sie eine Mischung aus Halseys „Graveyard“ mit Lady Antebellums „What If I Never Over You“ lieferten, mit Hillary Scott und Halsey am Ende in einem starken Crescendo. P! NK und Chris Stapleton haben sich für eine elektrisierende Performance von „Love Me Anyway“ zusammengetan, die das Publikum in ihren Sackleinen- und Seidengesang verstrickt hielt und zu einer der beeindruckendsten Performances des Abends führte.

Die drei Hauptdarstellerinnen der CMA Awards begeisterten die Menge mit einigen der denkwürdigsten Momente des Abends. Dolly Parton hat sich mit dem preisgekrönten christlichen Musikduo für KING & COUNTRY zusammengetan, um einen eindrucksvollen Auftritt ihres Hits „God Only Knows“ zu machen und dann mit dem christlichen Hitmacher Zach Williams „There Was Jesus“ zu singen. Ihr Abschnitt endete mit einem Kassenschlager, als sich Nashvilles Christ Church Choir der Country-Legende anschloss, um die mitreißende Version von „Faith“ zu spielen. Underwood machte eine Pause vom Hosting, um die Menge mit einer schwülen Performance ihrer neuesten Single „Drinking Alone“ aus ihrem Hit-Album „Cry Pretty“ zu begeistern.

Mädchenpower war die ganze Nacht über zu spüren, als die Damen der Country Music einige der am meisten diskutierten Performances des Abends ablieferten. Mitten im ausverkauften Veranstaltungsort, zwischen dem Publikum, spielte Kelsea Ballerini ihren aufstrebenden Hit „Homecoming Queen?“ Und wechselte dann zu Little Big Towns preisgekröntem CMA-Hit „Girl Crush“, als die Hauptbühne mit all den jungen und aufregendsten jungen Künstlerinnen der Country Music gefüllt wurde, darunter Lindsey Ell, Maddie & Tae, McBryde, Carly Pearce und Runaway June. Little Big Towns Fairchild, Schlapman, Phillip Sweet und Jimi Westbrook betraten die Bühne, um ihren bahnbrechenden Hit zu beenden. Nach dem Auftritt stellte sie jeden jungen Künstler mit Namen auf die Bühne und sagte dann: „Meine Damen und Herren, Sie blicken auf die Zukunft der Country Music.“

Obwohl es eine Nacht war, an der die talentierten Frauen in der Country Music gefeiert wurden, standen die männlichen Top-Sänger des Genres für einige der magischsten Momente des Abends im Mittelpunkt. Thomas Rhett lieferte eine gefühlvolle Aufführung von „Remember You Young“ von seinem neuesten Album Center Point Road. Während das Set von Flammen umrahmt war, spielte Blake Shelton seine brandaktuelle Aufführung seiner Top-Feier des ländlichen Lebens und der CMA-Single des Jahres, „God’s Country“, mit. Mit nur einer Gitarre bewaffnet, drehte sich Keith Urban um Auftritt von „We Were“ und in einem anderen, aber effektiven Moment teilte Eric Church „Some of It“.

Honky-Tonk-Spaß mit hoher Oktanzahl stand ebenfalls auf dem musikalischen Programm des Abends. Die neu geprägte Country Music Hall of Famers Brooks & Dunn wurde von den Brüdern Osborne zu einer mitreißenden Aufführung des Brooks & Dunn-Klassikers „Hard Workin ‚Man“ begleitet. Als die Fernsehsendung die Zielgerade erreichte, sangen Brooks und Shelton zu ihrem ansteckenden Duett „Dive Bar“.

Folgend die Liste der Gewinner der „53. jährlichen CMA Awards“ 2019:

Entertainer des Jahres:
Garth Brooks

Single des Jahres:
Der Preis geht an Künstler, Produzenten und Mixingenieure
„God’s Country“ – Blake Shelton
Produzent: Scott Hendricks
Mix Engineer: Justin Niebank

Album des Jahres:
Der Preis geht an Künstler und Produzenten
„Girl“- Maren Morris
Produzenten: Busbee, Maren Morris, Greg Kurstin

Lied des Jahres:
Preis geht an Songwriter
“Beautiful Crazy”
Songwriter: Luke Combs, Wyatt B. Durrette III, Robert Williford

Sängerin des Jahres:
Kacey Musgraves

Sänger des Jahres:
Luke Combs

Gesangsgruppe des Jahres:
Old Dominion

Gesangsduo des Jahres:
Dan + Shay

Musikalisches Ereignis des Jahres:
Preis geht an Künstler und Produzenten
„Old Town Road (Remix)“ – Lil Nas X feat. Billy Ray Cyrus
Produzenten: YoungKio, Michael Trent Reznor, Atticus Matthew Ross

Musiker des Jahres:
Jenee Fleenor, Geige

Musikvideo des Jahres:
Preis geht an Künstler und Regisseur
„Rainbow“ – Kacey Musgraves
Regie Hannah Lux Davis

Neuer (Nachwuchs) Künstler des Jahres:
Ashley McBryde

Über die CMA Awards
Das erste „CMA Awards Banquet and Show“ fand 1967 statt. Im darauffolgenden Jahr wurden die CMA Awards zum ersten Mal ausgestrahlt. Damit war es das am längsten laufende jährliche Musikpreis-Programm im Netzwerkfernsehen. Die CMA Awards werden seit 2006 auf ABC ausgestrahlt. ABC ist die Heimat der CMA Awards und der beiden anderen Fernsehsender von CMA, „CMA Fest“ und „CMA Country Christmas“.

Bericht: CMA / Herbert Arnold, (Fotos CMA, Donn Jones, John Russel)

*************************************************************************************

Merle-Fest 2020 nimmt Gestalt an

Bereits im Jahr 1985 hat der 2012 verstorbene Folk-, Bluegrass- und Country-Gitarrist Doc Watson ein Musikfestival ins Leben gerufen, um das Andenken an seinen Sohn Eddy Merle Watson am Leben zu halten. Merle, ein talentierter Banjospieler, kam bei einem Traktorunfall auf der heimischen Farm ums Leben. Das Festival steigt jedes Jahr Ende April in Wilkesboro, North Carolina. Neben Country-Künstlern sind immer Vertreter vieler anderer Musikrichtungen dabei. Nun steht das Programm für 2020 fest: Vom 23. Bis 26. April geht das beliebte Festival auf dem Gelände des Wilkes Community College über die Bühne. Headliner werden diesmal Willie Nelson und Alison Kraus sein. „Seit über 30 Jahren ist die Qualität der Künstler und Darbietungen, die unsere Gäste während des viertägigen Festivals sehen, einer der Hauptfaktoren, die das MerleFest institutionalisiert und aufrechterhalten haben“, sagte Ted Hagaman, der Festivaldirektor. „Die Menschen sind der Meinung, dass das Festival einen großen Wert darstellt, und deshalb kehren Musikfans und Familien Jahr für Jahr zurück. Das Programm für 2020 spiegelt erneut die Vielfalt und Qualität der Künstler wider, und wir alle freuen uns auf ein weiteres erfolgreiches Festival im April“. Außerdem spielen dort u.a. die Jerry Douglas Band, Sam Bush, Jim Lauderdale, die Kruger Brothers und Bluegrass-Legende Peter Rowan. Letzterer war ja bereits mehrfach in Deutschland, u.a. bei den Country und Western Friends Kötz zu Gast.

Jürgen Stier

*************************************************************************************

Chris Stapleton eröffnet Baseball-Stadion

Große Ereignisse werfen bekanntlich ihre Schatten oft weit voraus. Am 14. März 2020 werden die Texas Rangers, einer der prominentesten Baseball-Vereine der USA, in Arlington, Texas ihr neues Stadion eröffnen. Auf einer Pressekonferenz gaben die Texas Rangers im Mai 2016 bekannt, dass man ein neues Stadion mit schließbarem Dach plane. Die Kosten für den Neubau belaufen sich auf 950 Mio. Euro, die sich die Rangers und die Gemeinde Arlington geteilt haben. Das klingt nach einer Unsumme Geld, aber keine Sorge, die Investition wird sich lohnen. Das bisherige Stadion wurde in rund 25 Jahren von ca. 66 Millionen Zuschauern besucht. Der zugehörige Globe Life Park bleibt erhalten und in einen Entertainment-Komplex mit Restaurants, Einzelhandelsgeschäften und Büroflächen eingegliedert. Die Bauarbeiten begannen im Jahr 2017 und sind nun fast abgeschlossen. Chris Stapleton wird am Samstag, den 14. März 2020, mit ganz besonderen Gästen, nämlich Willie Nelson & Family, Jamey Johnson und Yola das allererste Event im neuen Baseballstadion der Texas Rangers, Globe Life Field, durchführen. Yola ist eine britische Sängerin mit Soul- und Americana-Charakter. Im Februar veröffentlichte sie das Album „Walk Through Fire. Sie wird diesen Winter ihre eigene Solo-Headliner-Tour starten. Der Vorverkauf für den Stapleton Fan Club hat bereits begonnen. Kurz nach dieser feierlichen Eröffnung wird dann der Spielbetrieb der Saison 2020 beginnen.

Jürgen Stier

*************************************************************************************

Kristofferson erhält die CMA Willie Nelson Auszeichnung

Kris Kristofferson wurde am 5. November 2019 von der Country Music Association mit dem Willie Nelson Lifetime Achievement Award ausgezeichnet.

Während der 53. jährlichen CMA Awards ist eine Hommage geplant, die eine Aufführung von Kristoffersons Klassiker „Me and Bobby McGee“ von Dierks Bentley mit Sheryl Crow, Chris Janson und John Osborne zeigt. Die Preise werden am Mittwoch, den 13. November um 20 Uhr live in der Bridgestone Arena in Nashville übertragen. Ost auf ABC.
„Kris ist eine lebende Legende, deren Einfluss auf unser Genre enorm war“, sagte Sarah Trahern, Chief Executive Officer von CMA. „Er ist die Definition einer Ikone und jemand, den unsere Community sehr schätzt. Ich bin begeistert, dass unser Vorstand Kris in diesem Jahr für eine der höchsten Auszeichnungen von CMA ausgewählt hat. Obwohl er nicht bei den CMA Awards dabei sein wird, hoffe ich.“ Unsere Tribute Performance zaubert ein breites Lächeln auf sein Gesicht.“
Der Preis ist für einen Künstler bestimmt, der durch konzertante Aufführungen, humanitäre Bemühungen, Philanthropie, Rekordverkäufe und öffentliche Vertretung auf höchstem Niveau den höchsten Bekanntheitsgrad im In- und Ausland erlangt hat.
Bisherige Preisträger sind Nelson (2012), Kenny Rogers (2013), Johnny Cash (2015) und Dolly Parton (2016).

Herbert Arnold

*************************************************************************************

Joe Sun verstorben

Joe Sun ist vielen Country Music Fans in Deutschland bekannt. Er war Ende der 70er und in den 80er Jahren oft in Deutschland, unter Anderem mit Frank Baum. Auch einige Jahre später zog es ihn des Öfteren nach Europa. So war er 1979 in einer Fernsehsendung mit Gunther Gabriel, ca. 1995 bei einem Country-Fest im Nürnberger Serenadenhof (mit Tom Astor und den Greyhounds) und vor gut 10 Jahren im Four Corners, zusammen mit Tommy Roberts. Ich selbst erlebte ihn in der legendären Nashville Disco in Nürnbergs Matthiasstraße und in Bad Ischl (Österreich).
Er war als Honky-Tonk-Country-Sänger und Songschreiber bekannt. Er selbst nannte seinen Stil Blues Country. Sein größter Single-Erfolg war 1978 „Old Flames Can’t Hold A Candle To You“.
Sun (richtiger Name James Joseph Paulsen) wuchs in Rochester, Minnesota auf und begann seine Musikkarriere als Radio-DJ in Wisconsin und Florida, bevor er 1972 nach Nashville zog, um Country-Songs zu veröffentlichen. Die harte Rockmusik die er als DJ auflegen musste hängte ihm zum Halse raus. Er wurde in der Hauptstadt der Country Music als Promoter für die Kendalls eingestellt. Der Produzent Brien Fisher von Ovation Records versprach ihm daraufhin eine eigene Kariere und der oben genannte Hit wurde veröffentlicht. Platz 14 wurde erreicht, also schon ein richtiger Erfolg. Übrigens, der Song – geschrieben von Patricia Rose Sebert und Hugh Moffatt (° – wurde 1980 als Dolly Parton-Single veröffentlicht und erreichte die Nr. 1 in den Country Music Charts.
Als Country-Sänger mit Honky-Tonk-Geschichten und einer reichen Blues-Stimme landete Sun 14 Singles in den Hot Country Songs Charts. Andere bemerkenswerte Stücke aus seiner Diskographie sind „Midnight Train of Memories“, „Ready For The Times To Get Better“, „High And Dry“ und „Blue Ribbon Blues“.
Neben dem Schreiben, Aufnehmen und Aufführen war er 1985 in dem Film „Marie“ mit Jeff Daniels zu sehen.
Joe Sun trat in den 1980er und 1990er Jahren in der WSMV-Fernsehsendung „Chili Shack“ und im Bluebird Cafe auf. Er war ein begeisterter Fan der Minnesota Vikings, der in seinem Leben weiterhin Musik spielte. Er lebte seine letzten Jahre in Merritt Island, Florida.
Joe Sun starb am Freitag 25.10.2019, nach Angabe seiner Familie, an einem natürlichem Tod.
Joe, Ruhe in Frieden im Hillbilly Heaven
Herbert Arnold Foto: CFK

Anmerkung: Hugh Moffatt kommt mit brandneuer CD am Sonntag, 10. November 2019 um 19.00 Uhr in den schönen Saal des Hotel „Zur Post“ in Leipheim. Infos dazu über die Country Music Freunde Kötz.

*************************************************************************************

Radiomoderator Bob Kingsley verstorben

Wir kannten ihn alle vom AFN und seinem Country Countdown.
Die Country Music Radio-Legende Bob Kingsley, der während seiner Karriere mehrere verschiedene Countdown-Shows moderierte, starb am 17. Oktober 2019 in seinem Haus in Weatherford, Texas, im Alter von 80 Jahren an den Folgen von Blasenkrebs. Dieser wurde erst Anfang diesen Monats diagnostiziert.
Unter seinen Kollegen genoss Bob hohes Ansehen und wurde sogar als einflussreichster Moderator der Country-Branche bezeichnet. „Mit gebrochenem Herzen hörten wir, dass diese Radio-Legende von uns gegangen ist. Bob Kingsley war jemand, zu dem man aufschauen konnte. Ein Mann, von dem wir lernen können, ein Moderator, den wir respektierten“, ließen Big D und Bubba nach der Todesmeldung auf Twitter verlauten.
Kingsley war von 1978 bis 2005 Gastgeber der national syndizierten Programmen American Country Countdown und Bob Kingsleys Country Top 40, von 2006 bis zu seinem Tod.
Kingsley begann seine Radiokarriere bei der US Air Force in Island. Später arbeitete er von 1961 bis 1969 bei der Los Angeles Country Station KGBS, 1970 wurde er Programmdirektor bei KLAC.
1974 wurde er Produzent des ein Jahr zuvor von Casey Kasem und Don Bustany gestarteten landesweit zusammen gefassten ACC-Programms. Kingsley moderierte das Programm beginnend mit der Show vom 6. bis 7. Mai 1978.
ACC wurde ein erstklassiges Radioprogramm. Kingsley wurde 2001 und 2003 von der Country Music Association als „National Broadcast Personality of the Year“ ausgezeichnet.
2006 unterzeichnete Kingsley einen neuen Vertriebsvertrag mit Jones Radio Network. Das neue Countdown-Programm hieß Bob Kingsleys Country Top 40. 2015 erhielten die ACC-Programme der Kingsley-Ära neues Leben, als Nash Icon (die Medienmarke und das Netzwerk von Country-Musiksendern – im Besitz von Cumulus Media) bekannt gab, dass es ab Mai unter dem Namen American Country Countdown Rewind mit Bob Kingsley klassische ACC-Programme geben werde.

Herbert Arnold

*************************************************************************************

Randy Travis „on the road again“ – wieder auf Tour

Randy Travis kündigte die „Music of Randy Travis Tour“ mit dem Country-Sänger und seinem Partner-Künstler in „The Price“, James Dupré an.
Travis wird einen besonderen Auftritt haben und VIP-Pässe sind auf den meisten Märkten erhältlich, auf denen die FANS sich mit dem Country-Symbol persönlich treffen können. Es war und ist unklar, ob Travis bei den Shows singen würde.
„Wir sind unglaublich aufgeregt, wieder unterwegs zu sein und Randys Fans die Chance zu geben, seine Musik wieder live zu hören und wer könnte seine vielen Hits besser singen als James Dupré?“, sagte Mary und Randy Travis.
Travis langjährige Tourband, bestehend aus Steve Hinson, David Johnson, Lance Dary, Bill Cook, Joe Van Dyke und Herb Shucher, wird zusammen mit dem langjährigen Tourmanager Jeff Davis, zum ersten Mal seit kurz vor seinem Schlaganfall 2013, wieder mit Travis unterwegs sein .
Die Show wird aus Dupré und der Band bestehen, die alle 16 Nummer Eins Titel von Randy Travis spielen werden, einschließlich „On The Other Hand“, „Forever and Ever, Amen“ und „Three Wooden Crosses“.
Travis veröffentlichte kürzlich „Forever and Ever, Amen: A Memoir of Music, Faith and Braving the Storms of Life.“
Dupré war in Staffel 9 von The Voice zu sehen und war einmal bei Warner unter Vertrag.
Travis ließ auch zwei nie zuvor gehörte Singles in diesem Sommer veröffentlichen, „One in a Row“ und „Lead Me Home“.

Tourdaten sind:
16. Oktober – Indianapolis, Ind. – The Murat; 17. Oktober – Evansville, Indiana – Victory Theatre; 18. Oktober – Macon, Ga. – Macon Auditorium; 19. Oktober – Gulfport, Miss. – Island View Casino
23. Oktober – Augusta, Ga. – The Bell; 24. Oktober – Spartanburg, S.C. – Memorial Auditorium; 25. Oktober – Knoxville, Tennessee – Knoxville Auditorium; 26. Oktober – North Little Rock, Ark. – Verizon Arena
28. Oktober – Nashville, Tennessee – Ryman Auditorium; 29. Okt. – Atlanta, Ga. – Symphony Hall; 1. November – Minneapolis, Minn. – TBA; 2. November – Green Bay, Wisconsin – Weidner Center
Herbert Arnold

*************************************************************************************

Der erfolgreiche Songwriter und Hit-Produzent Busbee verstorben

In den USA starb der Komponist und Songschreiber Busbee, mit bürgerlichen Namen hieß er Michael James Ryan, an einem bösartigen Hirntumor. Der Tumor wurde erst vor wenigen Monaten diagnostiziert. Er schrieb u.a. für Keith Urban, Blake Sheldon und Lady Antebellum.
Für den Song „My Church“ von Maren Morris wurde er als Co-Autor für einen Grammy Vorgeschlagen.
Außerhalb des Country Genres arbeitete er mit Pink, Shakira uns vielen anderen.
Er wurde nur 43 Jahre alt und hinterlässt seine Frau und drei Kinder
Rudi

*************************************************************************************

Keith Urban kündigt Europatournee an – fünf Mal in Deutschland

Keith Urban kündigte in dieser ersten Oktoberwoche an, dass er „Keith Urban Live“, seine erste offizielle Europatournee seit mehr als einem Jahrzehnt, starten wird. Die Tour startet am 2. Mai 2020 in Amsterdam und beinhaltet Stationen in Deutschland, Dänemark, Schweden und Norwegen sowie vier Stationen in Großbritannien.
Tourdaten sind:
02. Mai Amsterdam; 05. Mai London; 08. Mai Manchester; 12. Mai Glasgow; 14. Mai Birmingham
20. Mai München; 22. Mai Frankfurt; 23. Mai Köln; 25. Mai Hamburg; 26. Mai Berlin
        29. Mai Kopenhagen; 30. Mai Stockholm; 31. Mai Oslo
Urban ist derzeit in den Charts mit „We Were“, das von Eric Church, Ryan Tyndell und Jeff Hyde gemeinsam geschrieben wurde.
Herbert Arnold

*************************************************************************************

Kenny Chesney´s große Stadion-Tournee 2020.

Kenny Chesney ist schon immer gerne in Sportstadien vor ganz großem Publikum aufgetreten. Auch 2019 war er fleißig auf Tour, hat aber nur in Konzerthallen gespielt. Jetzt hat er für 2020 wieder eine groß angelegte Stadion-Tour angekündigt. Mit ihm auf der Bühne werden Florida Georgia Line, Old Dominion und Michael Franti & Spearhead stehen. Die Tour unter dem Namen „Chillaxification 2020“ startet am Samstag, den 18. April, im AT & T Stadium in Arlington, Texas und findet ihren Abschluss am Freitag, den 28. August im Gillette Stadium in Foxboro, Massachusetts. 20 Konzerte werden es insgesamt sein. Tickets für alle Shows sind ab dem 4. Oktober im Verkauf. „Diese Stadionshows machen mir am meisten Spaß“, sagte er den Reportern. „Es ist ein Jahr her, und wenn ich dort rauskomme, möchte ich sicherstellen, dass die No Shoes Nation ordentlich gerockt wird, Spaß hat und genau die Musik erlebt, die sie am meisten lieben.
Wir versuchen immer, etwas anderes zu machen, jemanden mitzubringen – und für alle, die Michael Franti und Spearhead noch nie gesehen haben, warten Sie es einfach ab. Ich liebe es, jederzeit und überall für die No Shoes Nation zu spielen“, sagte Chesney. „Aber diese Stadionshows sind immer etwas so Mächtiges. Ich kann Ihnen nicht sagen, wie viel Vorfreude in jedem einzelnen Auftritt steckt. Ich möchte mit dieser Tour alle bisher Dagewesene übertreffen – und ich denke, diese Besetzung für 2020 bietet vielleicht den größten Spaß von allen“. 

Jürgen Stier

*************************************************************************************

Jon Pardi´s Heiratsantrag im Ryman Auditorium

Im vergangenen Jahr, auf einer Kalifornien-Rundreise hatten wir reichlich Gelegenheit, einen Country-Sänger kennenzulernen, der bislang in Europa relativ unbekannt war. Jonathan „Jon“ Pardi ist Kalifornier und wurde zunächst vor allem in seiner Heimat recht populär. Mittlerweile zählt er in Nashville zu den angesagten Stars und seine aktuelle LP „California Sunrise“ wird von den Kritikern wegen ihrer Vielseitigkeit sehr gelobt. Da gibt es rockige Nummern, wie das auch bei uns inzwischen recht bekannt „Dirt in My Boots“, aber auch gefühlvolle Balladen. Am besten gefiel uns schon 2018 der Song „She Ain’t In It“, weil der, mit viel Steel-Guitar, so herrlich nach Country klang. Der war ein rechter Ohrwurm und wurde von den Radiostationen mehrmals täglich gespielt. Jon Pardi spielte kürzlich im Rahmen seiner „Heartache Medication“-Tournee zwei Shows im Ryman Auditorium in Nashville. Bei dieser Gelegenheit machte er seiner Freundin Summer Duncan, mit der er seit zwei Jahren zusammen ist, auf der Bühne einen Heiratsantrag. Sie hat natürlich Ja gesagt. Wann die Hochzeit geplant ist, wurde noch nicht bekannt gegeben.
Jürgen Stier

*************************************************************************************

Endlich – Country Music aus USA im Deutschen Fernsehen
Die CMA verkündet Zusammenarbeit mit RTL/VOX – Im November die CMA-Awards zu sehen!

NASHVILLE, 09. September 2019 – Die Country Music Association treibt den Ausbau der Country Music im Ausland weiter voran und sichert sich die Ausstrahlung der CMA Awards im Deutschen Fernsehen. „The CMA Awards“ werden diesen November in Deutschland, der Schweiz und Österreich vom RTL-Sender Vox ausgestrahlt. Darüber hinaus hat RTL die beiden zusätzlichen TV-Ausstrahlungen der CMA, „CMA Fest“ und „CMA Country Christmas“, lizenziert.
Im Vorfeld der Ausstrahlung der CMA Awards auf RTLs Vox-Kanal am Dienstag, dem 26. November, wird RTL Radio im Oktober über die RTL Radio-App einen neuen Online-Radiosender rund um die Uhr starten, der die größten Country-Hits der letzten zehn Jahre bis heute enthält. Der Sender wird von Deutschlands bekanntestem Morgenshow-Moderator DJ Arno Müller moderiert.

„Wir freuen uns sehr, die CMA Awards und unsere anderen TV-Angebote nach Deutschland zu holen“, sagt Sarah Trahern, Chief Executive Officer von CMA. „Angesichts der ständig wachsenden Nachfrage nach Country Music in Europa freuen wir uns, dass internationale Zuschauer die Gelegenheit haben, diese Shows zu erleben, die für die Country Music Community so wichtig sind.“

„Die CMA Awards sind eine der glamourösesten und bekanntesten TV-Veranstaltungen weltweit“, sagt Bernd Reichart, Vorstandsvorsitzender der Mediengruppe RTL Deutschland. „Wir freuen uns sehr, es über Vox einem deutschen Fernsehpublikum zugänglich zu machen.“
Dieser neue Deal wurde über die Bertelsmann Content Alliance von Hartwig Masuch, dem Vorstandsvorsitzenden von BMG, vermittelt, der 2017 mit der Übernahme von Nashvilles Broken Bow Music Group seine bislang größte Label-Akquisition tätigte, um die internationale Popularität von Country Music zu fördern.
„Country Music ist eines der dynamischsten Genres in der Welt der Musik und ich bin überzeugt, dass Country in Deutschland eine enorme Chance bietet“, sagt Masuch. „Wir freuen uns, mit der Country Music Association und unseren Kollegen bei RTL zusammenzuarbeiten, um diese bedeutende Werbeplattform in den GSA-Gebieten zu schaffen.“
Masuch ist Mitglied der German Task Force von CMA, die CMA im Jahr 2018 entwickelt hat, um gemeinsam mit führenden Branchenführern auf dem Gebiet nach Möglichkeiten zu suchen, den Country-Musik-Markt in Deutschland voranzutreiben. Durch die Einrichtung internationaler Task Forces ist es das Ziel von CMA, Beziehungen zu entwickeln, die einen Unterschied machen und den Einzelpersonen und Unternehmen vor Ort einen Mehrwert bieten, die hart daran arbeiten, Country-Musik in jedem Gebiet zu fördern. CMA arbeitet mit Task Forces zusammen, um auf internationalen Märkten zu recherchieren, Country-Künstler und -Fans auszubilden und Country-Aktivitäten auf internationalen Märkten zu unterstützen.

Zusätzlich zu seiner wachsenden Popularität in Deutschland ist das internationale Wiederaufleben von Country Music in ganz Europa weiterhin zu beobachten. Mit dem Auftakt des Country to Country-Festivals 2013 in London wächst es jedes Jahr weiter, einschließlich seiner Expansion in andere europäische Länder, einschließlich Deutschland. Während ihres Aufenthalts in Deutschland war die Show mit Künstlern wie Cam, Brett Eldredge, Lindsay Ell und Keith Urban zwei Nächte in der Verti Music Hall in Berlin ausverkauft.

Im Jahr 2019 startete CMA seine künstlerisch ausgerichtete internationale Tour-Serie Introducing Nashville, um seine Mission fortzusetzen, die Expansion von Country Music auf der ganzen Welt zu unterstützen. Die Tournee, die im Oktober in Hamburg und Berlin endet und eine Replik einer Nashville-Songwriter-Runde darstellt, zeigt Künstler, die in einer akustischen Besetzung gemeinsam auf der Bühne stehen, ihre Songs vorstellen und über ihre Karrieren und persönlichen Geschichten sprechen.
Zu den Bemühungen von CMA, das Genre auf dem deutschen Markt zu erweitern, gehört auch die Präsentation eines Country-Showcases beim Hamburger Reeperbahn Festival nächste Woche. CMA wird an verschiedenen Aspekten des Festivals beteiligt sein, einschließlich der Teilnahme an einem Podiums- und Netzwerkempfang sowie am Showcase-Konzert. Das Schaufenster mit dem Titel „Neon Nashville“ findet am Mittwoch, dem 18. September, bei Thomas Read statt und zeigt die Vielfalt einiger aufstrebender Künstler des Landes. Das Showcase möchte einem internationalen Publikum einen Einblick in den aktuellen Nashville-Sound geben und zeigt Künstler wie Ingrid Andress, Blanco Brown, Ilse DeLange (aus den Niederlanden) und Rachel Wammack. „Neon Nashville“ ist eine Initiative der CMA German Task Force.
Zusätzlich zum Musikfestival können die Teilnehmer an der Reeperbahn-Festivalkonferenz teilnehmen, die Podiumsdiskussionen, Präsentationen, Workshops, Networking-Events und andere Programme für Fachleute der Musik- und Digitalbranche umfasst. Die Reeperbahn Festival Conference bietet ein Panel mit dem Titel „It Sounds Like Country“, das die wachsende Popularität von Country-Musik auf dem europäischen Markt und die Vielfalt des Genres beleuchtet. Das Gremium setzt sich aus Branchenexperten wie Milly Olykan (CMA-Vizepräsident, International Relations & Development, USA), Sarah Casey (Agentin der United Talent Agency, Großbritannien), Fred Casimir (BMG-Vizepräsident, Global Repertoire & Marketing, Deutschland) und Oliver Hoppe (USA) zusammen. Geschäftsführer von Wizard Promotions, Deutschland).
Da die internationalen Tourmöglichkeiten und das globale Streaming für Country-Künstler weiter zunehmen, wird CMA weiterhin strategische Forschung und Taktik einsetzen, um Country-Künstler zu Fans in fremden Gebieten zu bringen, die begierig sind, das Country-Genre zu entdecken und mehr darüber zu erfahren.

Über die Country Music Association
Der 1958 gegründete Country Music Association ist die erste Handelsorganisation, die gegründet wurde, um eine Musikrichtung zu fördern. 1961 gründete CMA die Country Music Hall of Fame, um Künstler und Fachleute der Branche mit der höchsten Auszeichnung von Country Music auszuzeichnen. Mehr als 7.600 Fachleute der Musikindustrie und Unternehmen aus der ganzen Welt sind Mitglieder der CMA. Ziel der Organisation ist es, der Industrie als Bildungs- und Berufsressource zu dienen und das Wachstum von Country-Musik auf der ganzen Welt voranzutreiben. Dies wird durch die Kerninitiativen von CMA erreicht: die CMA Awards, mit denen jährlich herausragende Leistungen in der Branche gewürdigt werden; CMA-Fest, das der CMA-Stiftung und der Musikausbildung zugute kommt und für ein Netzwerk-Fernsehspecial namens „CMA-Fest“ aufgezeichnet wurde; und „CMA Country Christmas“. Alle Fernseheigenschaften von CMA werden im ABC Television Network in den USA ausgestrahlt.

PR CMA

*************************************************************************************

Alabama muss die Tour unterbrechen
Teddy Gentry, Sänger und Bassist der Super Gruppe Alabama, gab am 21. August 2019 diese Mitteilung heraus

„Fans und Freunde, leider müssen wir den Rest der „50th Anniversary Tour“ verschieben, da Randy weiterhin Probleme mit Cluster-Migräne und Schwindel hat. Wir haben wirklich gehofft, diese rekordverdächtige 50-Städte-Tour fortsetzen zu können. Die Ärzte haben jedoch geraten, dass Randy mehr Zeit benötigt, um sich vollständig zu erholen. Verschobene Termine werden in den kommenden Wochen bekannt gegeben. Unsere Fans sind alles für uns, deshalb wollten wir diejenigen sein, die es euch persönlich sagen und hoffen, dass ihr es verstehst. „Die“ 50th Anniversary Tour“ war für uns etwas ganz Besonderes. Die Unterstützung der Fans und deren Energie bei all unseren Shows hat zu einer der freudigsten Touren geführt, die wir jemals auf der Bühne hatten. Randy,  Jeff und ich sind wegen der Verschiebung dieser Tour genauso enttäuscht, wie alle unsere unglaublichen Fans enttäuscht sein müssen. Wir wissen, dass Randys Genesung in dieser Zeit für alle das Wichtigste ist.
Wir möchten uns bei unseren Fans, Promotern und Veranstaltungsorten für Alles und das Verständnis bedanken und freuen uns auf euch. Bis bald.“

Herbert Arnold

*************************************************************************************

Brothers Osborne waren Live im Ryman
Eines der erfolgreichsten Country-Duos der letzten Jahre sind die Brothers Osborne

(Brother Osborne – nicht zu verwechseln mit den Osborne Brothers, einer Bluegrass-Band aus den 50er Jahren).
Die beiden haben jetzt angekündigt, dass sie am 11. Oktober eine Live-CD mit dem Titel „Live At The Ryman“ auf den Markt bringen werden. Das ist schon etwas Besonderes. Die CD wurde nämlich während ihrer dreitägigen, ausverkauften Konzertreihe im Ryman-Auditorium in Nashville Anfang des Jahres aufgenommen. Sie enthält Hits wie „It Ain’t My Fault“, „Shoot Me Straight“ und den aktuellen Hit „I Don’t Remember Me“. Laut der Ankündigung auf der Website der Band wird hingegen der Hit „21 Summer“ nicht dabei sein. In mindestens einem veröffentlichten Bericht stand zuvor, dass das Lied enthalten sein würde. Offenbar waren die Jungs mit ihrer Performance bei diesem Song nicht ganz zufrieden. Langjährige Fans wissen: Die Grand Old Opry war bis 1974 in eben diesem Ryman Auditorium in der Innenstadt von Nashville zuhause. Das Gebäude stammt aus dem 19. Jahrhundert und war ursprünglich für Gottesdienste erbaut worden. Seit den 20er Jahren gab es dort Konzerte. Ab 1974 zog die Opry-Show in das neu erbaute, großzügig gestaltete Opryland am Stadtrand um und das Ryman-Auditorium drohte zu verfallen. Inzwischen ist es renoviert worden und wird gerne von Künstlern unterschiedlichster Genres genutzt. In letzter Zeit haben dort u.a. Bryan Ferry, Ringo Starr mit seiner All Starr Band oder King Crimson gespielt. Bei der Renovierung konnte man glücklicherweise den rustikalen Charme des Gebäudes mit seinen Holzbänken sehr gut bewahren. Wer in Nashville ist, kann dort mit etwas Glück eine der seltenen Late-Night-Shows von Marty Stuart erleben und die sind etwas ganz Besonderes.

Jürgen Stier, Foto: Net Brother Osborne

*************************************************************************************

Willie Nelson musste Shows absagen
Laut Meldungen vom Donnerstag, 08. August 2019 musste Willie Nelson mindestens drei Shows wegen Krankheit absagen.

„Es tut mir leid, dass ich meine Tour abgesagt habe, aber ich habe ein Atemproblem, deshalb muss ich mich bei meinem Arzt untersuchen lassen“, schrieb Nelson auf seiner Website. „Ich komme wieder“, ergänzte er seine Aussage. Ein späterer Beitrag auf Facebook formulierte: „Willie ruht sich aus und fühlt sich besser. Die Tour wird am 06. September in Gilford, NH, fortgesetzt. Vielen Dank an alle Fans für die Unterstützung und das Verständnis!“
Nelson hat am Freitag Shows in Grand Rapids, Michigan, am Samstag in Huntington, West Virginia und am Montag in Florence, SC abgesagt. Alle Shows waren zusammen mit Allison Krauss geplant.
Übrigens Allison Krauss ist in den letzten Jahren ebenfalls krank geworden und musste Shows absagen.
Herbert Arnold; Foto: Firstorderhistorians
PS Zeitgleich zu dieser Meldung, haben wir hier auf der Homepage die neue CD von Willie Nelson vorgestellt.

*************************************************************************************

Dwight Yoakam mit auf der Liste der in die Ruhmeshalle von Nashville aufgenommenen Songschreiber
Dwight Yoakam führt die Liste von sechs Songschreibern an, die in die Nashvilles Songwriters Hall of Fame aufgenommen werden. Dies wurde am Mittwoch dem 07. August 2019 bekannt gegeben.

Larry Gatlin, Rivers Rutherford, Sharon Vaughn, Marcus Hummon und Kostas werden ebenfalls im Oktober aufgenommen.
Die sechs neuen Mitglieder werden zu den 213 bestehenden Mitgliedern der Organisation hinzugefügt, wenn sie am Montag, dem 14. Oktober, während der Gala zum 49-jährigen Jubiläum der Nashville Songwriters Hall of Fame, offiziell aufgenommen werden.
„Nashville hat eine reiche Geschichte von Kultliedern und hochbegabten Songschreibern, die unsere Community auf der ganzen Welt als Songstadt bekannt machen“, sagt Sarah Cates, Vorsitzende des Board of Directors der Organisation. „The Nashville Songwriters Hall of Fame feiert diese Geschichte, indem sie eine neue Klasse von Legenden einführt. Es ist uns eine große Ehre, die Klasse von 2019 zu begrüßen: Marcus Hummon, Kostas und Rivers Rutherford in der Kategorie Songschreiber; Sharon Vaughn in der Kategorie Veteranen-Songschreiber, Dwight Yoakam als unser Songschreiber / Künstler und Larry Gatlin als unser Veteran-Songschreiber & Künstler. “
Zu Hummons Songschreiber-Erfolge zählen „Cowboy Take Me Away“ (Die Dixie Chicks), „Born To Fly“ (Sara Evans) und „Bless The Broken Road“ (Rascal Flatts). Kostas Erfolg ist bekannt für „Timber, I’m Falling In Love“ und „Blame It On Your Heart“ (Patty Loveless) und „Ain’t That Lonely Yet“ (Yoakam). Rutherfords Hits sind „Real Good Man“ (Tim McGraw), „When I Get Where I’m Going“ (Brad Paisley mit Dolly Parton) und „Ain’t Nothing ‚Bout You“ (Brooks & Dunn). Vaughn ist der Autor von „My Heroes Have Always Been Cowboys“ (Willie Nelson), „Y’all Come Back Saloon“ (Die Oak Ridge Boys) und „Lonely Too Long“ (Loveless). Yoakam popularisierte viele seiner eigenen Kompositionen, darunter „Guitars, Cadillacs“, „Fast As You“ und „You’re The One“. Gatlin hat viele seiner selbst verfassten Hits mit seinen Brüdern Steve und Rudy (The Gatlin Brothers) aufgenommen, darunter „All The Gold In California“, „Statues Without Hearts“ und „Broken Lady“.
Herzlichen Glückwunsch den erfolgreichen Songschreibern 2019
Herbert Arnold

*************************************************************************************

 

Starker Bourbon Geruch lag in der Luft
Am 2. Juli 2019 verbrannten 45.000 Fässer mit Jim Beam Whiskey.

Durch einen vermutlichen Blitzschlag ist ein Feuer in einer Lagerhalle von Jim Beam im US-Bundesstaat Kentucky ausgebrochen. Es hat 45.000 Fässer mit Whiskey der Marke Jim Beam zerstört. Verletzt wurde nach Informationen vom Hersteller Beam Suntory niemand.
Die Zeitung „Louisville Courier Journal“ berichtete, der Brand sei am späten Dienstagabend des 2. Juli ausgebrochen und dann auf eine zweite Lagerhalle übergegangen. Der Feuerwehr sei es gelungen, den Brand an der zweiten Halle zu löschen. Selbst am Mittwoch loderten noch immer Flammen aus den Trümmerfeldern der Bandruinen. Nach Angaben der Rettungs- und Hilfskräften kräften habe ein starker Geruch von Bourbon in der Luft gelegen. Ein großer Anteil des Whiskeys sei in einen nahegelegenen Bach geflossen.
Da in den Lagerhallen von Jim Beam fast 3,5 Millionen Fässer lagern, braucht man sich über Lieferschwierigkeiten keine Sorgen machen. Der Tropfen auf den heißen Stein ist außerdem, der zerstörte Whiskey war noch ein sehr jungen Jahrgang.
Die „Jim Beam Inc.“ wurde 2014 vom japanischen Getränkekonzern Suntory Holdings für fast 16 Milliarden Dollar übernommen.
Herbert Arnold; Foto: LCJ

*************************************************************************************

„Old Crow“ veröffentlicht „Live From the Ryman“
Die Old Crow Medicine Show (OCMS) veröffentlicht am 20. September 2019 “Live From The Ryman“ bei Columbia-Records.

OCMS debütierte 2001 in der Grand Ole Opry, damals im Ryman und war 2005 Headliner ihrer eigenen Shows im Ryman. Die Silvestershows der Band begannen im Jahr 2009. Die Old Crow Medicine Show spielte über 40 Mal auf der Ryman-Bühne.
Zu den Songs zählen „CC Rider“, ein Blues-Song, der von „Ma“ Rainey aufgenommen wurde, „Will The Circle Be Unbroken“, der durch die Carter family bekannt wurde und „Louisiana Woman, Mississippi Man“, der von Loretta Lynn und Conway Twitty in den 1970er Jahren im Ryman gesungen wurde.
Hier die Songs:
Tell It To Me
Shout Mountain Music
Take ‚Em Away
Brushy Mountain Conjugal Trailer
CC Rider
Sixteen Tons
Methamphetamine
Louisiana Woman, Mississippi Man
Wagon Wheel
Will The Circle Be Unbroken

Herbert Arnold / Foto: Ryman

 

*************************************************************************************

Willie’s Remedy fügt zwei Produkte hinzu

Willie’s Remedy, das von Willie Nelson und seiner Frau Annie Nelson mitbegründete Unternehmen, bringt zwei neue Produkte auf den Markt: Willie’s Remedy Relief Balm und Willie’s Remedy Tea, gab er heute bekannt. Die neuen Artikel, die mit Hanföl angereichert sind, erscheinen nach dem Debüt von Willie’s Remedy Coffee und Willie’s Remedy Hemp Oil Tincture.
„Bei Willie’s Remedy geht es darum, den Menschen einen einfachen Zugang zu den heilenden Vorteilen von Hanf zu ermöglichen, so wie wir bei anderen Pflanzen nach Wellness suchen“, sagte Annie Nelson. „Durch die Erweiterung unserer Produktlinie um ein aktuelles Produkt, Tee und Kaffee, hoffen wir, diese erstaunliche Pflanze einem neuen Publikum zugänglich zu machen.“ Willies Remedy Relief Balm ist inspiriert von einem Cannabis-Thema, das Annie Nelson in ihrer Küche kreiert hat und das sie zusammen mit ihrem Ehemann, seiner Band und zahlreichen Freunden seit Jahren verwendet. „Studien haben gezeigt, dass Hanfverbindungen Entzündungen lindern können“, sagte sie. „Egal, ob Sie ein Tour-Musiker sind, der 100 Shows pro Jahr spielt, oder jemand mit regelmäßigen Schmerzen und Beschwerden im Garten – dieser Balsam ist eine großartige pflanzliche Basis.“
„Genau wie unser Kaffee sind unsere Tees reine pflanzliche Getränke“, sagte sie. „Der Infusionsprozess zum Hinzufügen des Hanfextrakts zum Tee ist völlig natürlich, ohne dass Chemikalien, Konservierungsmittel oder Bindemittel zugesetzt werden.“
„Alles, was wir für Willie’s Remedy kreieren, verwenden wir“, sagte sie. „Wir glauben an die therapeutische Kraft des Wohlbefindens auf pflanzlicher Basis und daran, dass Hanfverbindungen in unsere tägliche Ernährung aufgenommen werden. Alle diese Produkte sollen die Gesundheit unterstützen und ein gut gelebtes Leben ergänzen.“
Alle Produkte sind online und in ausgewählten Geschäften ab Juli erhältlich, pünktlich zum Picknick am 4. Juli von Willie Nelson in Austin. Die jährliche Veranstaltung findet auf dem Circuit of The Americas statt und umfasst Willie Nelson & Family, Luke Combs, Nathaniel Rateliff & The Night Sweats, Alison Krauss, Jamey Johnson, Steve Earle & The Dukes, Colter Wall, Hayes Carll und Ray Wylie Hubbard. Gene Watson, Billy Joe Shaver, Johnny Bush, die Uke, die Raelyn Nelson Band, die Casey Kristofferson Band und David Allan Coe.
Herbert Arnold / Fotos: Willie’s Remedy

 

*************************************************************************************

Toby Keith plant ein neues Album: Greatest Hits Package
Toby Keith wird am 25. Oktober ein Album mit seinen besten Hits und mit dem Titel „Toby Keith Greatest Hits: Die Show Dog Years“ veröffentlichen.

Keith gründete 2005 das Label Show Dog Records.
Die neue CD enthält mehr als ein Dutzend Tracks mit vier neu aufgenommenen Songs, darunter „Don’t Let The Old Man In“ und seine aktuelle Single „That’s Country Bro“, die er kürzlich live bei den NBC Today, den CMT Music Awards und dem Voice-Finale vorstellte. Zwei weitere bisher unveröffentlichte Tracks sind „American Ride (Official Remix)“ mit DJ KO und „Back In The 405“, ein Co-Write mit Colt Ford, das die Rückkehr eines Mädchens aus seiner Heimatstadt feiert.
„Nun, Leute, hier ist es“, schrieb Keith in den Notizen des Liners. „Die größten Hits der Show Dog-Jahre. Ich weiß, es ist längst überfällig, aber wir haben sie alle auf einen Haufen gebracht. Fünfundzwanzig Jahre vergingen schnell, aber ich bin sehr froh, diese wunderbare Karriere haben zu dürfen. Wir sehen uns draußen auf der Tour.“

Die (voraussichtliche) Titelliste lautet:
1. That’s Country Bro
2. Made In America
3. Beers Ago
4. Red Solo Cup
5. American Ride
6. Don’t Let the Old Man In
7. God Love Her
8. Hope On The Rocks
9. Trailerhood
10. Cryin‘ For Me (Wayman’s Song)
11. She Never Cried In Front Of Me
12. High Maintenance Woman
13. Love Me If You Can
14. Lost You Anyway
15. Back In The 405
16. American Ride (Official Remix)

Herbert Arnold / Foto: Toby Keith HP