Randy Travis „on the road again“ – wieder auf Tour

Randy Travis kündigte die „Music of Randy Travis Tour“ mit dem Country-Sänger und seinem Partner-Künstler in „The Price“, James Dupré an.
Travis wird einen besonderen Auftritt haben und VIP-Pässe sind auf den meisten Märkten erhältlich, auf denen die FANS sich mit dem Country-Symbol persönlich treffen können. Es war und ist unklar, ob Travis bei den Shows singen würde.
„Wir sind unglaublich aufgeregt, wieder unterwegs zu sein und Randys Fans die Chance zu geben, seine Musik wieder live zu hören und wer könnte seine vielen Hits besser singen als James Dupré?“, sagte Mary und Randy Travis.
Travis langjährige Tourband, bestehend aus Steve Hinson, David Johnson, Lance Dary, Bill Cook, Joe Van Dyke und Herb Shucher, wird zusammen mit dem langjährigen Tourmanager Jeff Davis, zum ersten Mal seit kurz vor seinem Schlaganfall 2013, wieder mit Travis unterwegs sein .
Die Show wird aus Dupré und der Band bestehen, die alle 16 Nummer Eins Titel von Randy Travis spielen werden, einschließlich „On The Other Hand“, „Forever and Ever, Amen“ und „Three Wooden Crosses“.
Travis veröffentlichte kürzlich „Forever and Ever, Amen: A Memoir of Music, Faith and Braving the Storms of Life.“
Dupré war in Staffel 9 von The Voice zu sehen und war einmal bei Warner unter Vertrag.
Travis ließ auch zwei nie zuvor gehörte Singles in diesem Sommer veröffentlichen, „One in a Row“ und „Lead Me Home“.

Tourdaten sind:
16. Oktober – Indianapolis, Ind. – The Murat; 17. Oktober – Evansville, Indiana – Victory Theatre; 18. Oktober – Macon, Ga. – Macon Auditorium; 19. Oktober – Gulfport, Miss. – Island View Casino
23. Oktober – Augusta, Ga. – The Bell; 24. Oktober – Spartanburg, S.C. – Memorial Auditorium; 25. Oktober – Knoxville, Tennessee – Knoxville Auditorium; 26. Oktober – North Little Rock, Ark. – Verizon Arena
28. Oktober – Nashville, Tennessee – Ryman Auditorium; 29. Okt. – Atlanta, Ga. – Symphony Hall; 1. November – Minneapolis, Minn. – TBA; 2. November – Green Bay, Wisconsin – Weidner Center
Herbert Arnold

*************************************************************************************

Der erfolgreiche Songwriter und Hit-Produzent Busbee verstorben

In den USA starb der Komponist und Songschreiber Busbee, mit bürgerlichen Namen hieß er Michael James Ryan, an einem bösartigen Hirntumor. Der Tumor wurde erst vor wenigen Monaten diagnostiziert. Er schrieb u.a. für Keith Urban, Blake Sheldon und Lady Antebellum.
Für den Song „My Church“ von Maren Morris wurde er als Co-Autor für einen Grammy Vorgeschlagen.
Außerhalb des Country Genres arbeitete er mit Pink, Shakira uns vielen anderen.
Er wurde nur 43 Jahre alt und hinterlässt seine Frau und drei Kinder
Rudi

*************************************************************************************

Keith Urban kündigt Europatournee an – fünf Mal in Deutschland

Keith Urban kündigte in dieser ersten Oktoberwoche an, dass er „Keith Urban Live“, seine erste offizielle Europatournee seit mehr als einem Jahrzehnt, starten wird. Die Tour startet am 2. Mai 2020 in Amsterdam und beinhaltet Stationen in Deutschland, Dänemark, Schweden und Norwegen sowie vier Stationen in Großbritannien.
Tourdaten sind:
02. Mai Amsterdam; 05. Mai London; 08. Mai Manchester; 12. Mai Glasgow; 14. Mai Birmingham
20. Mai München; 22. Mai Frankfurt; 23. Mai Köln; 25. Mai Hamburg; 26. Mai Berlin
        29. Mai Kopenhagen; 30. Mai Stockholm; 31. Mai Oslo
Urban ist derzeit in den Charts mit „We Were“, das von Eric Church, Ryan Tyndell und Jeff Hyde gemeinsam geschrieben wurde.
Herbert Arnold

*************************************************************************************

Kenny Chesney´s große Stadion-Tournee 2020.

Kenny Chesney ist schon immer gerne in Sportstadien vor ganz großem Publikum aufgetreten. Auch 2019 war er fleißig auf Tour, hat aber nur in Konzerthallen gespielt. Jetzt hat er für 2020 wieder eine groß angelegte Stadion-Tour angekündigt. Mit ihm auf der Bühne werden Florida Georgia Line, Old Dominion und Michael Franti & Spearhead stehen. Die Tour unter dem Namen „Chillaxification 2020“ startet am Samstag, den 18. April, im AT & T Stadium in Arlington, Texas und findet ihren Abschluss am Freitag, den 28. August im Gillette Stadium in Foxboro, Massachusetts. 20 Konzerte werden es insgesamt sein. Tickets für alle Shows sind ab dem 4. Oktober im Verkauf. „Diese Stadionshows machen mir am meisten Spaß“, sagte er den Reportern. „Es ist ein Jahr her, und wenn ich dort rauskomme, möchte ich sicherstellen, dass die No Shoes Nation ordentlich gerockt wird, Spaß hat und genau die Musik erlebt, die sie am meisten lieben.
Wir versuchen immer, etwas anderes zu machen, jemanden mitzubringen – und für alle, die Michael Franti und Spearhead noch nie gesehen haben, warten Sie es einfach ab. Ich liebe es, jederzeit und überall für die No Shoes Nation zu spielen“, sagte Chesney. „Aber diese Stadionshows sind immer etwas so Mächtiges. Ich kann Ihnen nicht sagen, wie viel Vorfreude in jedem einzelnen Auftritt steckt. Ich möchte mit dieser Tour alle bisher Dagewesene übertreffen – und ich denke, diese Besetzung für 2020 bietet vielleicht den größten Spaß von allen“. 

Jürgen Stier

*************************************************************************************

Jon Pardi´s Heiratsantrag im Ryman Auditorium

Im vergangenen Jahr, auf einer Kalifornien-Rundreise hatten wir reichlich Gelegenheit, einen Country-Sänger kennenzulernen, der bislang in Europa relativ unbekannt war. Jonathan „Jon“ Pardi ist Kalifornier und wurde zunächst vor allem in seiner Heimat recht populär. Mittlerweile zählt er in Nashville zu den angesagten Stars und seine aktuelle LP „California Sunrise“ wird von den Kritikern wegen ihrer Vielseitigkeit sehr gelobt. Da gibt es rockige Nummern, wie das auch bei uns inzwischen recht bekannt „Dirt in My Boots“, aber auch gefühlvolle Balladen. Am besten gefiel uns schon 2018 der Song „She Ain’t In It“, weil der, mit viel Steel-Guitar, so herrlich nach Country klang. Der war ein rechter Ohrwurm und wurde von den Radiostationen mehrmals täglich gespielt. Jon Pardi spielte kürzlich im Rahmen seiner „Heartache Medication“-Tournee zwei Shows im Ryman Auditorium in Nashville. Bei dieser Gelegenheit machte er seiner Freundin Summer Duncan, mit der er seit zwei Jahren zusammen ist, auf der Bühne einen Heiratsantrag. Sie hat natürlich Ja gesagt. Wann die Hochzeit geplant ist, wurde noch nicht bekannt gegeben.
Jürgen Stier

*************************************************************************************

Endlich – Country Music aus USA im Deutschen Fernsehen
Die CMA verkündet Zusammenarbeit mit RTL/VOX – Im November die CMA-Awards zu sehen!

NASHVILLE, 09. September 2019 – Die Country Music Association treibt den Ausbau der Country Music im Ausland weiter voran und sichert sich die Ausstrahlung der CMA Awards im Deutschen Fernsehen. „The CMA Awards“ werden diesen November in Deutschland, der Schweiz und Österreich vom RTL-Sender Vox ausgestrahlt. Darüber hinaus hat RTL die beiden zusätzlichen TV-Ausstrahlungen der CMA, „CMA Fest“ und „CMA Country Christmas“, lizenziert.
Im Vorfeld der Ausstrahlung der CMA Awards auf RTLs Vox-Kanal am Dienstag, dem 26. November, wird RTL Radio im Oktober über die RTL Radio-App einen neuen Online-Radiosender rund um die Uhr starten, der die größten Country-Hits der letzten zehn Jahre bis heute enthält. Der Sender wird von Deutschlands bekanntestem Morgenshow-Moderator DJ Arno Müller moderiert.

„Wir freuen uns sehr, die CMA Awards und unsere anderen TV-Angebote nach Deutschland zu holen“, sagt Sarah Trahern, Chief Executive Officer von CMA. „Angesichts der ständig wachsenden Nachfrage nach Country Music in Europa freuen wir uns, dass internationale Zuschauer die Gelegenheit haben, diese Shows zu erleben, die für die Country Music Community so wichtig sind.“

„Die CMA Awards sind eine der glamourösesten und bekanntesten TV-Veranstaltungen weltweit“, sagt Bernd Reichart, Vorstandsvorsitzender der Mediengruppe RTL Deutschland. „Wir freuen uns sehr, es über Vox einem deutschen Fernsehpublikum zugänglich zu machen.“
Dieser neue Deal wurde über die Bertelsmann Content Alliance von Hartwig Masuch, dem Vorstandsvorsitzenden von BMG, vermittelt, der 2017 mit der Übernahme von Nashvilles Broken Bow Music Group seine bislang größte Label-Akquisition tätigte, um die internationale Popularität von Country Music zu fördern.
„Country Music ist eines der dynamischsten Genres in der Welt der Musik und ich bin überzeugt, dass Country in Deutschland eine enorme Chance bietet“, sagt Masuch. „Wir freuen uns, mit der Country Music Association und unseren Kollegen bei RTL zusammenzuarbeiten, um diese bedeutende Werbeplattform in den GSA-Gebieten zu schaffen.“
Masuch ist Mitglied der German Task Force von CMA, die CMA im Jahr 2018 entwickelt hat, um gemeinsam mit führenden Branchenführern auf dem Gebiet nach Möglichkeiten zu suchen, den Country-Musik-Markt in Deutschland voranzutreiben. Durch die Einrichtung internationaler Task Forces ist es das Ziel von CMA, Beziehungen zu entwickeln, die einen Unterschied machen und den Einzelpersonen und Unternehmen vor Ort einen Mehrwert bieten, die hart daran arbeiten, Country-Musik in jedem Gebiet zu fördern. CMA arbeitet mit Task Forces zusammen, um auf internationalen Märkten zu recherchieren, Country-Künstler und -Fans auszubilden und Country-Aktivitäten auf internationalen Märkten zu unterstützen.

Zusätzlich zu seiner wachsenden Popularität in Deutschland ist das internationale Wiederaufleben von Country Music in ganz Europa weiterhin zu beobachten. Mit dem Auftakt des Country to Country-Festivals 2013 in London wächst es jedes Jahr weiter, einschließlich seiner Expansion in andere europäische Länder, einschließlich Deutschland. Während ihres Aufenthalts in Deutschland war die Show mit Künstlern wie Cam, Brett Eldredge, Lindsay Ell und Keith Urban zwei Nächte in der Verti Music Hall in Berlin ausverkauft.

Im Jahr 2019 startete CMA seine künstlerisch ausgerichtete internationale Tour-Serie Introducing Nashville, um seine Mission fortzusetzen, die Expansion von Country Music auf der ganzen Welt zu unterstützen. Die Tournee, die im Oktober in Hamburg und Berlin endet und eine Replik einer Nashville-Songwriter-Runde darstellt, zeigt Künstler, die in einer akustischen Besetzung gemeinsam auf der Bühne stehen, ihre Songs vorstellen und über ihre Karrieren und persönlichen Geschichten sprechen.
Zu den Bemühungen von CMA, das Genre auf dem deutschen Markt zu erweitern, gehört auch die Präsentation eines Country-Showcases beim Hamburger Reeperbahn Festival nächste Woche. CMA wird an verschiedenen Aspekten des Festivals beteiligt sein, einschließlich der Teilnahme an einem Podiums- und Netzwerkempfang sowie am Showcase-Konzert. Das Schaufenster mit dem Titel „Neon Nashville“ findet am Mittwoch, dem 18. September, bei Thomas Read statt und zeigt die Vielfalt einiger aufstrebender Künstler des Landes. Das Showcase möchte einem internationalen Publikum einen Einblick in den aktuellen Nashville-Sound geben und zeigt Künstler wie Ingrid Andress, Blanco Brown, Ilse DeLange (aus den Niederlanden) und Rachel Wammack. „Neon Nashville“ ist eine Initiative der CMA German Task Force.
Zusätzlich zum Musikfestival können die Teilnehmer an der Reeperbahn-Festivalkonferenz teilnehmen, die Podiumsdiskussionen, Präsentationen, Workshops, Networking-Events und andere Programme für Fachleute der Musik- und Digitalbranche umfasst. Die Reeperbahn Festival Conference bietet ein Panel mit dem Titel „It Sounds Like Country“, das die wachsende Popularität von Country-Musik auf dem europäischen Markt und die Vielfalt des Genres beleuchtet. Das Gremium setzt sich aus Branchenexperten wie Milly Olykan (CMA-Vizepräsident, International Relations & Development, USA), Sarah Casey (Agentin der United Talent Agency, Großbritannien), Fred Casimir (BMG-Vizepräsident, Global Repertoire & Marketing, Deutschland) und Oliver Hoppe (USA) zusammen. Geschäftsführer von Wizard Promotions, Deutschland).
Da die internationalen Tourmöglichkeiten und das globale Streaming für Country-Künstler weiter zunehmen, wird CMA weiterhin strategische Forschung und Taktik einsetzen, um Country-Künstler zu Fans in fremden Gebieten zu bringen, die begierig sind, das Country-Genre zu entdecken und mehr darüber zu erfahren.

Über die Country Music Association
Der 1958 gegründete Country Music Association ist die erste Handelsorganisation, die gegründet wurde, um eine Musikrichtung zu fördern. 1961 gründete CMA die Country Music Hall of Fame, um Künstler und Fachleute der Branche mit der höchsten Auszeichnung von Country Music auszuzeichnen. Mehr als 7.600 Fachleute der Musikindustrie und Unternehmen aus der ganzen Welt sind Mitglieder der CMA. Ziel der Organisation ist es, der Industrie als Bildungs- und Berufsressource zu dienen und das Wachstum von Country-Musik auf der ganzen Welt voranzutreiben. Dies wird durch die Kerninitiativen von CMA erreicht: die CMA Awards, mit denen jährlich herausragende Leistungen in der Branche gewürdigt werden; CMA-Fest, das der CMA-Stiftung und der Musikausbildung zugute kommt und für ein Netzwerk-Fernsehspecial namens „CMA-Fest“ aufgezeichnet wurde; und „CMA Country Christmas“. Alle Fernseheigenschaften von CMA werden im ABC Television Network in den USA ausgestrahlt.

PR CMA

*************************************************************************************

Alabama muss die Tour unterbrechen
Teddy Gentry, Sänger und Bassist der Super Gruppe Alabama, gab am 21. August 2019 diese Mitteilung heraus

„Fans und Freunde, leider müssen wir den Rest der „50th Anniversary Tour“ verschieben, da Randy weiterhin Probleme mit Cluster-Migräne und Schwindel hat. Wir haben wirklich gehofft, diese rekordverdächtige 50-Städte-Tour fortsetzen zu können. Die Ärzte haben jedoch geraten, dass Randy mehr Zeit benötigt, um sich vollständig zu erholen. Verschobene Termine werden in den kommenden Wochen bekannt gegeben. Unsere Fans sind alles für uns, deshalb wollten wir diejenigen sein, die es euch persönlich sagen und hoffen, dass ihr es verstehst. „Die“ 50th Anniversary Tour“ war für uns etwas ganz Besonderes. Die Unterstützung der Fans und deren Energie bei all unseren Shows hat zu einer der freudigsten Touren geführt, die wir jemals auf der Bühne hatten. Randy,  Jeff und ich sind wegen der Verschiebung dieser Tour genauso enttäuscht, wie alle unsere unglaublichen Fans enttäuscht sein müssen. Wir wissen, dass Randys Genesung in dieser Zeit für alle das Wichtigste ist.
Wir möchten uns bei unseren Fans, Promotern und Veranstaltungsorten für Alles und das Verständnis bedanken und freuen uns auf euch. Bis bald.“

Herbert Arnold

*************************************************************************************

Brothers Osborne waren Live im Ryman
Eines der erfolgreichsten Country-Duos der letzten Jahre sind die Brothers Osborne

(Brother Osborne – nicht zu verwechseln mit den Osborne Brothers, einer Bluegrass-Band aus den 50er Jahren).
Die beiden haben jetzt angekündigt, dass sie am 11. Oktober eine Live-CD mit dem Titel „Live At The Ryman“ auf den Markt bringen werden. Das ist schon etwas Besonderes. Die CD wurde nämlich während ihrer dreitägigen, ausverkauften Konzertreihe im Ryman-Auditorium in Nashville Anfang des Jahres aufgenommen. Sie enthält Hits wie „It Ain’t My Fault“, „Shoot Me Straight“ und den aktuellen Hit „I Don’t Remember Me“. Laut der Ankündigung auf der Website der Band wird hingegen der Hit „21 Summer“ nicht dabei sein. In mindestens einem veröffentlichten Bericht stand zuvor, dass das Lied enthalten sein würde. Offenbar waren die Jungs mit ihrer Performance bei diesem Song nicht ganz zufrieden. Langjährige Fans wissen: Die Grand Old Opry war bis 1974 in eben diesem Ryman Auditorium in der Innenstadt von Nashville zuhause. Das Gebäude stammt aus dem 19. Jahrhundert und war ursprünglich für Gottesdienste erbaut worden. Seit den 20er Jahren gab es dort Konzerte. Ab 1974 zog die Opry-Show in das neu erbaute, großzügig gestaltete Opryland am Stadtrand um und das Ryman-Auditorium drohte zu verfallen. Inzwischen ist es renoviert worden und wird gerne von Künstlern unterschiedlichster Genres genutzt. In letzter Zeit haben dort u.a. Bryan Ferry, Ringo Starr mit seiner All Starr Band oder King Crimson gespielt. Bei der Renovierung konnte man glücklicherweise den rustikalen Charme des Gebäudes mit seinen Holzbänken sehr gut bewahren. Wer in Nashville ist, kann dort mit etwas Glück eine der seltenen Late-Night-Shows von Marty Stuart erleben und die sind etwas ganz Besonderes.

Jürgen Stier, Foto: Net Brother Osborne

*************************************************************************************

Willie Nelson musste Shows absagen
Laut Meldungen vom Donnerstag, 08. August 2019 musste Willie Nelson mindestens drei Shows wegen Krankheit absagen.

„Es tut mir leid, dass ich meine Tour abgesagt habe, aber ich habe ein Atemproblem, deshalb muss ich mich bei meinem Arzt untersuchen lassen“, schrieb Nelson auf seiner Website. „Ich komme wieder“, ergänzte er seine Aussage. Ein späterer Beitrag auf Facebook formulierte: „Willie ruht sich aus und fühlt sich besser. Die Tour wird am 06. September in Gilford, NH, fortgesetzt. Vielen Dank an alle Fans für die Unterstützung und das Verständnis!“
Nelson hat am Freitag Shows in Grand Rapids, Michigan, am Samstag in Huntington, West Virginia und am Montag in Florence, SC abgesagt. Alle Shows waren zusammen mit Allison Krauss geplant.
Übrigens Allison Krauss ist in den letzten Jahren ebenfalls krank geworden und musste Shows absagen.
Herbert Arnold; Foto: Firstorderhistorians
PS Zeitgleich zu dieser Meldung, haben wir hier auf der Homepage die neue CD von Willie Nelson vorgestellt.

*************************************************************************************

Dwight Yoakam mit auf der Liste der in die Ruhmeshalle von Nashville aufgenommenen Songschreiber
Dwight Yoakam führt die Liste von sechs Songschreibern an, die in die Nashvilles Songwriters Hall of Fame aufgenommen werden. Dies wurde am Mittwoch dem 07. August 2019 bekannt gegeben.

Larry Gatlin, Rivers Rutherford, Sharon Vaughn, Marcus Hummon und Kostas werden ebenfalls im Oktober aufgenommen.
Die sechs neuen Mitglieder werden zu den 213 bestehenden Mitgliedern der Organisation hinzugefügt, wenn sie am Montag, dem 14. Oktober, während der Gala zum 49-jährigen Jubiläum der Nashville Songwriters Hall of Fame, offiziell aufgenommen werden.
„Nashville hat eine reiche Geschichte von Kultliedern und hochbegabten Songschreibern, die unsere Community auf der ganzen Welt als Songstadt bekannt machen“, sagt Sarah Cates, Vorsitzende des Board of Directors der Organisation. „The Nashville Songwriters Hall of Fame feiert diese Geschichte, indem sie eine neue Klasse von Legenden einführt. Es ist uns eine große Ehre, die Klasse von 2019 zu begrüßen: Marcus Hummon, Kostas und Rivers Rutherford in der Kategorie Songschreiber; Sharon Vaughn in der Kategorie Veteranen-Songschreiber, Dwight Yoakam als unser Songschreiber / Künstler und Larry Gatlin als unser Veteran-Songschreiber & Künstler. “
Zu Hummons Songschreiber-Erfolge zählen „Cowboy Take Me Away“ (Die Dixie Chicks), „Born To Fly“ (Sara Evans) und „Bless The Broken Road“ (Rascal Flatts). Kostas Erfolg ist bekannt für „Timber, I’m Falling In Love“ und „Blame It On Your Heart“ (Patty Loveless) und „Ain’t That Lonely Yet“ (Yoakam). Rutherfords Hits sind „Real Good Man“ (Tim McGraw), „When I Get Where I’m Going“ (Brad Paisley mit Dolly Parton) und „Ain’t Nothing ‚Bout You“ (Brooks & Dunn). Vaughn ist der Autor von „My Heroes Have Always Been Cowboys“ (Willie Nelson), „Y’all Come Back Saloon“ (Die Oak Ridge Boys) und „Lonely Too Long“ (Loveless). Yoakam popularisierte viele seiner eigenen Kompositionen, darunter „Guitars, Cadillacs“, „Fast As You“ und „You’re The One“. Gatlin hat viele seiner selbst verfassten Hits mit seinen Brüdern Steve und Rudy (The Gatlin Brothers) aufgenommen, darunter „All The Gold In California“, „Statues Without Hearts“ und „Broken Lady“.
Herzlichen Glückwunsch den erfolgreichen Songschreibern 2019
Herbert Arnold, Foto: Getty Images

*************************************************************************************

 

Starker Bourbon Geruch lag in der Luft
Am 2. Juli 2019 verbrannten 45.000 Fässer mit Jim Beam Whiskey.

Durch einen vermutlichen Blitzschlag ist ein Feuer in einer Lagerhalle von Jim Beam im US-Bundesstaat Kentucky ausgebrochen. Es hat 45.000 Fässer mit Whiskey der Marke Jim Beam zerstört. Verletzt wurde nach Informationen vom Hersteller Beam Suntory niemand.
Die Zeitung „Louisville Courier Journal“ berichtete, der Brand sei am späten Dienstagabend des 2. Juli ausgebrochen und dann auf eine zweite Lagerhalle übergegangen. Der Feuerwehr sei es gelungen, den Brand an der zweiten Halle zu löschen. Selbst am Mittwoch loderten noch immer Flammen aus den Trümmerfeldern der Bandruinen. Nach Angaben der Rettungs- und Hilfskräften kräften habe ein starker Geruch von Bourbon in der Luft gelegen. Ein großer Anteil des Whiskeys sei in einen nahegelegenen Bach geflossen.
Da in den Lagerhallen von Jim Beam fast 3,5 Millionen Fässer lagern, braucht man sich über Lieferschwierigkeiten keine Sorgen machen. Der Tropfen auf den heißen Stein ist außerdem, der zerstörte Whiskey war noch ein sehr jungen Jahrgang.
Die „Jim Beam Inc.“ wurde 2014 vom japanischen Getränkekonzern Suntory Holdings für fast 16 Milliarden Dollar übernommen.
Herbert Arnold; Foto: LCJ

*************************************************************************************

„Old Crow“ veröffentlicht „Live From the Ryman“
Die Old Crow Medicine Show (OCMS) veröffentlicht am 20. September 2019 “Live From The Ryman“ bei Columbia-Records.

OCMS debütierte 2001 in der Grand Ole Opry, damals im Ryman und war 2005 Headliner ihrer eigenen Shows im Ryman. Die Silvestershows der Band begannen im Jahr 2009. Die Old Crow Medicine Show spielte über 40 Mal auf der Ryman-Bühne.
Zu den Songs zählen „CC Rider“, ein Blues-Song, der von „Ma“ Rainey aufgenommen wurde, „Will The Circle Be Unbroken“, der durch die Carter family bekannt wurde und „Louisiana Woman, Mississippi Man“, der von Loretta Lynn und Conway Twitty in den 1970er Jahren im Ryman gesungen wurde.
Hier die Songs:
Tell It To Me
Shout Mountain Music
Take ‚Em Away
Brushy Mountain Conjugal Trailer
CC Rider
Sixteen Tons
Methamphetamine
Louisiana Woman, Mississippi Man
Wagon Wheel
Will The Circle Be Unbroken

Herbert Arnold / Foto: Ryman

 

*************************************************************************************

Willie’s Remedy fügt zwei Produkte hinzu

Willie’s Remedy, das von Willie Nelson und seiner Frau Annie Nelson mitbegründete Unternehmen, bringt zwei neue Produkte auf den Markt: Willie’s Remedy Relief Balm und Willie’s Remedy Tea, gab er heute bekannt. Die neuen Artikel, die mit Hanföl angereichert sind, erscheinen nach dem Debüt von Willie’s Remedy Coffee und Willie’s Remedy Hemp Oil Tincture.
„Bei Willie’s Remedy geht es darum, den Menschen einen einfachen Zugang zu den heilenden Vorteilen von Hanf zu ermöglichen, so wie wir bei anderen Pflanzen nach Wellness suchen“, sagte Annie Nelson. „Durch die Erweiterung unserer Produktlinie um ein aktuelles Produkt, Tee und Kaffee, hoffen wir, diese erstaunliche Pflanze einem neuen Publikum zugänglich zu machen.“ Willies Remedy Relief Balm ist inspiriert von einem Cannabis-Thema, das Annie Nelson in ihrer Küche kreiert hat und das sie zusammen mit ihrem Ehemann, seiner Band und zahlreichen Freunden seit Jahren verwendet. „Studien haben gezeigt, dass Hanfverbindungen Entzündungen lindern können“, sagte sie. „Egal, ob Sie ein Tour-Musiker sind, der 100 Shows pro Jahr spielt, oder jemand mit regelmäßigen Schmerzen und Beschwerden im Garten – dieser Balsam ist eine großartige pflanzliche Basis.“
„Genau wie unser Kaffee sind unsere Tees reine pflanzliche Getränke“, sagte sie. „Der Infusionsprozess zum Hinzufügen des Hanfextrakts zum Tee ist völlig natürlich, ohne dass Chemikalien, Konservierungsmittel oder Bindemittel zugesetzt werden.“
„Alles, was wir für Willie’s Remedy kreieren, verwenden wir“, sagte sie. „Wir glauben an die therapeutische Kraft des Wohlbefindens auf pflanzlicher Basis und daran, dass Hanfverbindungen in unsere tägliche Ernährung aufgenommen werden. Alle diese Produkte sollen die Gesundheit unterstützen und ein gut gelebtes Leben ergänzen.“
Alle Produkte sind online und in ausgewählten Geschäften ab Juli erhältlich, pünktlich zum Picknick am 4. Juli von Willie Nelson in Austin. Die jährliche Veranstaltung findet auf dem Circuit of The Americas statt und umfasst Willie Nelson & Family, Luke Combs, Nathaniel Rateliff & The Night Sweats, Alison Krauss, Jamey Johnson, Steve Earle & The Dukes, Colter Wall, Hayes Carll und Ray Wylie Hubbard. Gene Watson, Billy Joe Shaver, Johnny Bush, die Uke, die Raelyn Nelson Band, die Casey Kristofferson Band und David Allan Coe.
Herbert Arnold / Fotos: Willie’s Remedy

 

*************************************************************************************

Toby Keith plant ein neues Album: Greatest Hits Package
Toby Keith wird am 25. Oktober ein Album mit seinen besten Hits und mit dem Titel „Toby Keith Greatest Hits: Die Show Dog Years“ veröffentlichen.

Keith gründete 2005 das Label Show Dog Records.
Die neue CD enthält mehr als ein Dutzend Tracks mit vier neu aufgenommenen Songs, darunter „Don’t Let The Old Man In“ und seine aktuelle Single „That’s Country Bro“, die er kürzlich live bei den NBC Today, den CMT Music Awards und dem Voice-Finale vorstellte. Zwei weitere bisher unveröffentlichte Tracks sind „American Ride (Official Remix)“ mit DJ KO und „Back In The 405“, ein Co-Write mit Colt Ford, das die Rückkehr eines Mädchens aus seiner Heimatstadt feiert.
„Nun, Leute, hier ist es“, schrieb Keith in den Notizen des Liners. „Die größten Hits der Show Dog-Jahre. Ich weiß, es ist längst überfällig, aber wir haben sie alle auf einen Haufen gebracht. Fünfundzwanzig Jahre vergingen schnell, aber ich bin sehr froh, diese wunderbare Karriere haben zu dürfen. Wir sehen uns draußen auf der Tour.“

Die (voraussichtliche) Titelliste lautet:
1. That’s Country Bro
2. Made In America
3. Beers Ago
4. Red Solo Cup
5. American Ride
6. Don’t Let the Old Man In
7. God Love Her
8. Hope On The Rocks
9. Trailerhood
10. Cryin‘ For Me (Wayman’s Song)
11. She Never Cried In Front Of Me
12. High Maintenance Woman
13. Love Me If You Can
14. Lost You Anyway
15. Back In The 405
16. American Ride (Official Remix)

Herbert Arnold / Foto: Toby Keith HP